Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Hundeferien: Stadthunde.com gibt wichtige Tipps rund um den Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund oder doch lieber ohne Hund? Für die meisten Hundehalter stellt sich diese Frage gar nicht erst, denn sie möchten die schönste Zeit des Jahres mit ihrem geliebten Vierbeiner verbringen.

Hamburg, 17.06.2013

Hundeferien liegen im Trend – und auch in der Tourismusbranche gibt es immer mehr Angebote für Menschen, die auch im Urlaub nicht auf ihren vierbeinigen Gefährten verzichten wollen. Doch damit der Urlaub mit Hund keine unangenehmen Überraschungen parat hält, sollten Hundehalter ein paar Dinge beachten.

Ein Ortswechsel ist für die meisten Hunde grundsätzlich eher unproblematisch, denn für das Wohlbefinden des Vierbeiners ist die Nähe zu seiner vertrauten Bezugsperson von zentraler Bedeutung. Solange sein Mensch sich so souverän zeigt wie im Alltag, kann er sich gut an ihm orientieren und seine Hundeferien genießen. Deshalb sollten Hundehalter sich bereits vor dem Start in die Hundeferien gut informieren und entsprechende Vorbereitungen treffen. Gut vorbereitet können Hundehalter auch im Urlaub mit Hund in jeder Situation gelassen bleiben.

Damit der Urlaub mit Hund auch für den Vierbeiner stressfrei und erholsam wird, sollte auf seine Bedürfnisse besondere Rücksicht genommen werden. Hundehalter achten deshalb am besten bereits bei der Auswahl des Reiseziels für die Hundeferien darauf, ob der Urlaubsort tatsächlich hundefreundlich ist. Der Vierbeiner sollte nicht nur in der Ferienunterkunft willkommen sein - auch die klimatischen Bedingungen und der Anreiseweg sollten für den Hund mit möglichst wenig Stress verbunden sein. Flugreisen und ein mediterranes Klima bedeuten für Hunde meist große physische und psychische Belastungen und sind deshalb keine gute Wahl für die Hundeferien.

Vor dem Start in den Urlaub mit Hund sollte ein Besuch beim Tierarzt anstehen. Er kann den Gesundheitszustand des Hundes überprüfen, über Einreisebestimmungen informieren und wichtige prophylaktische Behandlungen wie Impfung und Entwurmung durchführen. Auch über die Zusammenstellung einer sinnvollen Reiseapotheke berät der Tierarzt gerne – neben speziellen Medikamenten bei chronischen Erkrankungen dürfen hier in den Hundeferien auch Desinfektionsmaterial, Verbandszeug, Zeckenhaken und weitere Utensilien nicht fehlen.

Die meisten Hundehalter verreisen mit dem eigenen Auto. Auf diese Weise sind sie flexibler und können die Hundeferien ganz nach ihren eigenen Wünschen gestalten. Bei der Autofahrt mit Hund sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass der Vierbeiner ausreichend gesichert wird. ADAC-Crashtests haben gezeigt: Ein 22 kg schwerer Hund wird bei einem Aufprall bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h mit einer Aufprallwucht von über 500 kg Gewicht nach vorne geschleudert, wenn er ungesichert ist. Das ist nicht nur für den Hund, sondern auch für seine Menschen lebensgefährlich. Auf der Fahrt in die Hundeferien wird der Vierbeiner deshalb idealerweise in einer gesicherten und stabilen Transportbox im Kofferraum untergebracht.


Viele weitere wichtige Informationen rund um die richtige Vorbereitung für die Hundeferien finden Hundehalter auf Stadthunde.com, dem Lifestyle-Portal für Hundefans im Internet.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.