Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Herzensprojekt - Spendenlauf über den Baumwipfelpfad

Naturerlebnispark skywalk allgäu in Scheidegg - Bernhard Möschel trainiert für den sechsstündigen Spendenlauf.

Beteiligen können sich sowohl Organisationen als auch Privatpersonen.

Die Pforten des skywalk allgäu bleiben weiterhin geschlossen. +++ Zwei anstehende Events wurden aufgrund der derzeitigen Lage abgesagt: der skywalk-Lauf am 24.04. und der skywalk-Jubeltag am 16.05. +++ Noch während der Schließzeit wird ein Mitarbeiter des Naturerlebnisparks seinen Herzenswunsch erfüllen und sechs Stunden am Stück für einen guten Zweck laufen. +++ Nach schwerem Unfall wurde ihm einst prognostiziert, dass er nie wieder Sport machen könne. +++ Unternehmen können die Aktion als Sponsoren unterstützen. +++ Das gesammelte Geld fließt zu 100 Prozent der Kartei der Not zu

Wie andere vergleichbare Einrichtungen, bleibt auch der skywalk allgäu in Folge der aktuellen Bund-Länder-Beschlüsse vorübergehend geschlossen. Ein voraussichtlicher Termin für die Saisoneröffnung ist noch nicht bekannt. Vorsichtshalber haben die Verantwortlichen des Naturerlebnisparks deshalb auch zwei Events absagt, die zeitnah stattgefunden hätten: den skywalk-Lauf am 24. April und den skywalk-Jubeltag am 16. Mai.

Hinter den Kulissen tut sich in der Zwischenzeit jedoch allerhand. Noch während der Schließzeit des Parks wird sich ein Mitarbeiter des skywalk allgäu einen Herzenswunsch erfüllen und sechs Stunden lang am Stück für einen guten Zweck laufen. Der Spendenlauf von Herrn Bernhard Möschel wird am 24.04.2021, dem Tag des ursprünglich geplanten skywalk-Laufs stattfinden. Insgesamt möchte er von 09:00 bis 15:00 Uhr laufen. Die Strecke führt über den Baumwipfelpfad und durch einen Teil des Parkgeländes. Eine Runde misst insgesamt 670 Meter, wobei Möschel unter anderem 110 Stufen nach oben und 120 Stufen nach unten bewältigen muss. Das entspricht 25 Höhenmetern pro Runde, also 250 Höhenmetern bei 10 Runden.

Ziel des Spendenlaufs ist es, mithilfe von Sponsoren einen Spendenbetrag für jede erfolgreich absolvierte Runde zu generieren. Die Einnahmen kommen zu 100 Prozent der Kartei der Not zugute. Der Lauf wird parallel mit einer Bewegungs-APP aufgezeichnet. So können die beteiligten Sponsoren das sportliche Geschehen live verfolgen und einsehen, wie viele Kilometer Bernhard Möschel schafft. Im Anschluss an den Lauf wird eine Auswertung mit den gelaufenen Runden hochgeladen. Auch das Marketingteam des Naturerlebnisparks wird bei dem Vorhaben vor Ort sein, um in Echtzeit in den sozialen Medien zu berichten.

Ein sechsstündiger Lauf erfordert viel Kondition. Das Vorhaben von Bernhard Möschel beeindruckt umso mehr, wenn man seine Hintergrundgeschichte kennt. Nach einem schweren Verkehrsunfall im Jahr 2012 musste Möschel erst wieder lernen, sich zu bewegen. Die behandelnden Ärzte gaben damals die Prognose ab, dass er wohl nie wieder Sport machen könne. Möschel ließ sich von dieser Aussicht jedoch nicht entmutigen und kämpfte sich zurück ins Leben und in den Sport. Heute ist Bernhard Möschel wieder berufstätig und in seiner Freizeit ein begeisterter Läufer. Mit seiner Aktion möchte er darauf hinweisen, dass es viele Menschen in schwierigen Lebenslagen gibt und ihnen gleichzeitig eine Quelle der Hoffnung und Inspiration sein. "Wir sind wirklich stolz, einen so engagierten Kollegen in unseren Reihen zu haben", äußert sich Betriebsleiter Alexander Unold zu der Aktion. "Die Energie und der Optimismus von Herrn Möschel sind gerade in diesen Zeiten eine große Freude. Wir möchten deshalb dazu aufrufen, seine Spendenaktion bestmöglich zu unterstützen."

Beteiligen können sich sowohl Organisationen als auch Privatpersonen. Interessierte können sich dazu an Frau Alisa Häußler vom skywalk allgäu wenden und eine Spendensumme pro absolvierte Runde festlegen. Zur Orientierung: Herr Möschel hat ausgerechnet, dass er voraussichtlich bis zu 50 Runden schaffen könnte und sich dies auch als Ziel gesetzt. Die Einnahmen fließen der Kartei der Not zu. Diese hilft Menschen in der Region, die unverschuldet in eine schwierige Lebenslage gekommen sind. Mit über 40 Millionen Euro konnte die Stiftung bis heute Bedürftigen in Bayerisch-Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern unter die Arme greifen. Jede Spende geht direkt an die Betroffenen. Ohne jeden Abzug, da alle Personal- und Verwaltungskosten von der Mediengruppe Pressedruck getragen werden.

Weitere Informationen unter https://www.skywalk-allgaeu.de

Pressebereich: https://www.skywalk-allgaeu.de/presse/

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.