Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Expansion in Asien - Meliá wächst bis 2018 auf 24 Hotels

Bildnachweis: Meliá Hotels International

Die asiatisch-pazifische Region ist mittlerweile zu einem der strategisch wichtigsten Wachstumsmärkte von MHI geworden. 14 Hotels stehen in der Pipeline.

Palma de Mallorca. – Die spanische Hotelgruppe Meliá Hotels International (MHI), die derzeit weltweit mehr als 370 Hotels betreibt, setzt ihren starken Expansionskurs in Asien fort. Die asiatisch-pazifische Region ist mittlerweile zu einem der strategisch wichtigsten Wachstumsmärkte des Unternehmens geworden. Bis dato segeln bereits zehn Hotels, für die MHI bis Ende des Jahres rund eine Million Übernachtungen anvisiert, unter spanischer Flagge. Weitere 14 stehen einschließlich der vier Neuzugänge in der Pipeline.

Als erstes Schanghaier Hotel der Gruppe wird Mitte 2016 das Meliá Shanghai Hongqiao an den Start gehen. Das 190-Zimmer-Haus mit Restaurants und Konferenzräumen ist Teil des von der Golden United Group entwickelten Lidoway-Projekts. Dabei handelt es sich um einen großen urbanen Komplex mit Büroflächen, Kulturangeboten, Restaurants, Grünflächen und hochmodernen Villen in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen National Convention und Exhibition Center, dem weltweit größten Ausstellungskomplex mit einer Gesamtfläche von rund 1,5 Millionen Quadratmetern. Hongqiao ist als neues Zentrum von West-Schanghai geplant. MHI betreibt in China bereits je ein Hotel in X'ian und Jinan. In der Pipeline stehen neben Schanghai weitere Topstandorte wie Chonqing, Zhengzhou oder Tianjin.

Eine neue südostasiatische Destination will sich MHI mit dem für 2016 geplanten Meliá Yangon in Myanmar erschließen, ein Markt, der dank einer zunehmenden Liberalisierung in den vergangenen Jahren ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum verzeichnen konnte und 2014 mehr als drei Millionen Touristen zählte. In Bestlage von Rangun, der ehemaligen Hauptstadt des Landes, entsteht in unmittelbarer Nähe zum Inya-See ein Neubau mit 400 Zimmern, exklusivem The Level-Bereich, YHI Spa, einer Vielzahl an Restaurants und und einem großen Konferenzzentrum. Das Hotel wird Teil eines gemischt genutzten Komplexes mit Bürogebäude, Wohnungen und Einkaufszentrums sein. Projektentwickler ist Hoang Anh Gia Lai, ein führendes vietnamesisches Immobilienunternehmen.

Die fünf bestehenden Hotels in Indonesien erhalten 2018 mit dem Sol House Jimbaran Zuwachs auf Bali. Mit der 2014 eingeleiteten Repositionierung seiner primär in Spanien angesiedelten Ferienmarke Sol Hotels & Resorts und deren Aufteilung in vier Untermarken zündete MHI auch einen globalen Expansionsschub zur Erschließung neuer Resort Destinationen. Mit einem der vier Konzepte, dem Sol House, sollen vor allem junge, kommunikations-, musik- und technikbegeisterte Trendsetter angesprochen werden. 178 Zimmer sowie ein umfangreiches Freizeit- und Entertainment-Angebot einschließlich Spa und Kinderprogramm sind geplant.

In Vietnam stockt die mallorquinische Gruppe von zwei auf drei Hotels auf. Hier geht 2016 ebenfalls ein preisbewusstes Lifestyle-Resort an den Start. Das Sol House Phu Quoc wird als ein Vier-Sterne-Öko-Resort mit 200 Zimmern und 26 Villen in herrlicher Strandlage und vor idyllischer Naturkulisse konzipiert. Standort ist Phu Quoc, die größte Insel Vietnams und ein aufstrebender Ferienort im Pazifik.

Weitere Informationen über http://www.meliahotelsinternational.com

Bildquelle: Meliá Hotels International

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.