Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Die Römer-Lippe-Route – Radwandern auf den Spuren der Römer

radkompass.de

Die im Jahr 2013 eingeweihte Römer-Lippe-Route ist ein flussbegleitender Radfernweg an der Lippe. Radkompass.de folgt der Route und gewinnt dabei spannende Einblicke in die Kultur der Römer.

Die Hauptroute von Detmold nach Xanten

Die 295 Kilometer lange Hauptstrecke der Römer-Lippe-Route beginnt am Hermannsdenkmal nahe Detmold und endet in Xanten. Der Streckenverlauf führt die Radwanderer unter anderem durch Paderborn, Hamm, Haltern am See oder Dorsten. Insgesamt ist die Strecke, die größtenteils entlang der Lippe verläuft, sehr abwechslungsreich. Sie verbindet die Regionen Niederrhein, Ruhrgebiet, Teutoburger Wald, die Hellweg-Region und das Münsterland miteinander.

Start- und Zielort der Route vermitteln einen Eindruck über die Geschichte der Region. So erinnert das Hermannsdenkmal nahe Detmold an die "Schlacht im Teutoburger Wald". Das imposante Denkmal ist für Besucher ganzjährig geöffnet. Am Zielort Xanten können die Radfahrer dann von März bis November durch die Überreste einer alten Römersiedlung schlendern. Das archäologische Museum der Stadt Xanten bietet zudem weitere Einblicke in den Alltag der römischen Siedler.

Thematische "Wegschleifen" – Entdeckungen abseits der Hauptroute

Die meisten Radwege folgen einer festen Route. Die Römer-Lippe-Route bietet hingegen an elf Wegpunkten die Möglichkeiten, die Route für einen Abstecher zu verlassen. An diesen thematischen Wegschleifen mit einer Gesamtlänge von 154 Kilometern können Radfahrer unter anderem an Orte gelangen, die einen tieferen Einblick in die Römerkultur erlauben.

Auf der rund 39 Kilometer langen "Römerspuren-Schleife" können Radwanderer zwischen Dorsten und Wesel etwas über den Alltag der römischen Legionäre und ihr beschwerliches Leben vor 2000 Jahren erfahren. Und so bekommen auch Regionen wie das Ruhrgebiet, welches hauptsächlich als Industriestandort bekannt ist, für Besucher einen ganz neuen Reiz.

Radfahrer, für die eine Tour entlang des längsten Flusses in Nordrhein-Westfalen auch zu einem Naturerlebnis werden soll, für die gibt es ebenfalls "Wegschleifen", auf denen die Natur und der Lebensraum Wasser im Fokus stehen. So bietet sich naturbegeisterten Radfahrern auf der neun Kilometer langen "Naturerlebnis-Auenland-Schleife" die Möglichkeit, Tiere und Pflanzen in einem ganz natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Ebenfalls neun Kilometer lang ist die "Talleseen-Schleife". Wer die Hauptroute an diesem Wegpunkt verlässt, der umfährt die Universitätsstadt Paderborn. So entgehen dem Radfahrer zwar zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein Bummel durch die romantischen Gassen der lebendigen Innenstadt, dafür wird er mit Natur pur verwöhnt. Die Wegschleife führt den Radler durch grüne Wiesenlandschaften, vorbei an den Talleseen bis zu den Paderseen, wo die Strecke wieder zurück auf die Hauptroute führt.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.