Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Der Kühlschrank war leer - Abenteuer einer deutschen Familie im Reich der Mitte

"Der Kühlschrank war leer" von

Die Hauptstadt Chinas wird in Rainer Wielands "Der Kühlschrank war leer" zur neuen Heimat einer badischen Familie.

Beijing, wo liegt das denn? Diese Frage stellt sich ein 40 Jähriger Badener, der bis dahin sehr verwurzelt mit seiner Heimat war. Eine berufliche Veränderung für zwei Jahre steht bevor und die Hauptstadt Chinas soll das neue Zuhause der vierköpfigen Familie werden. Wie verlaufen die Vorbereitung, der Umzug und die ersten Schritte in der Millionenmetropole? Was waren die Herausforderungen in einem kulturell und sprachlich völlig fremden Umfeld? Würden sich die beiden Söhne in der neuen Schule wohlfühlen? Was macht man da eigentlich am Wochenende und klappt es mit der neuen beruflichen Aufgabe?

Wer die Wielands in "Der Kühlschrank war leer" von Rainer Wieland auf ihren kleinen und großen Abenteuern im Reich der Mitte begleitet, findet die Antworten auf diese Fragen und wird so manche Antwort wahrscheinlich erstaunlich finden. Der unterhaltsame Familienroman bietet neben einigen Stunden voller Lesefreude auch jede Menge Einsichten in das Leben in China. Begleiten Sie die Wielands bei ihren kleinen und großen Abenteuern im fernen China!

"Der Kühlschrank war leer" von Rainer Wieland ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-1285-1 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.