Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

30 Zentimeter Neuschnee: der Winter bleibt!

Hotel Zehnerkar - Ihr Hotel in Obertauern

Wintersportliebhaber dürfen sich freuen, in den Alpen schneit es wieder. Anfang März 2016 ist schneesicher. Skilaufen macht jetzt richtig Spaß und der Osterskilauf ist in Reichweite.

Was zu Weihnachten noch ein wenig Kummer bereitete, ist nun im wahrsten Sinn des Wortes "Schnee von gestern". War es vielerorts im Dezember sogar zum Beschneien zu warm, so stimmen nun die Temperaturen und auch die Niederschläge. In vielen Skigebieten in den Alpen darf man sich nun, Anfang März, über Neuschnee freuen, der sowohl den Skilauf wie auch Schneeschuhwanderungen und Langlaufen in der frisch verschneiten Kulisse des Alpenpanoramas möglich macht.

In Obertauern im Salzburger Land konnten zum Beispiel am 2. März über 30 Zentimeter Neuschnee gemeldet werden, auf den Bergen über dem Ort über 40 Zentimeter, was nun eine Schneehöhe von 150 Zentimetern auf den Pisten bietet. Wenn der Trend hält, darf man noch einige Wochen mit frischem Pulverschnee rechnen, kommende Woche ist mit Niederschlägen zu rechnen, danach mit Minustemperaturen, die den Schnee bewahren. Ein Skiurlaub in Obertauern lockt also auch in den Osterferien!

In Obertauern bieten Hotels verschiedenster Kategorien perfekt zugeschnittene Angebote rund um die Osterferien, so auch das Hotel Zehnerkar, das Skilaufen mit Wellness zu gelungenen Entspannungspaketen verknüpft. Neben Pistengaudi in Gehweite bietet man Wellness mit Hallenbad, Saunalandschaft, Aroma-Dampfbädern und Infrarotkabinen sowie gemütliche Zimmer, die zum Entspannen mit Ausblick auf das atemberaubende Bergpanorama einladen. Mehr zu den Angeboten finden Urlaubsfreunde auf der Website des Unternehmens unter http://www.zehnerkar.at/.

 

Angebot Schnee Wellness

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.