Aktuelle Pressemitteilungen

Recht/Gesetz

Wie Sie Ihren guten Namen vor Mißbrauch unter Sex-Domains schützen!

Ab 1. September kommen die Sex-Domains auf den Markt. Viele Firmen haben bereits Porn-Domains und Adult-Domains durch Registrierungen vom Markt genommen.

80.000fach haben Firmen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihre Marken oder andere Namen durch "defensive Registrations" bei XXX-Domains zu schützen.

ICM, die Registrierungsstelle der XXX-Domains , hat ursprünglich geplant, diesen Schutz ohne weitere Kosten auf die Adult-Domains , Porn-Domains und Sex-Domains auszudehnen. Dieses Vorhaben erwies sich aber nicht als realisierbar. ICM gibt indirekt ICANN die Schuld dafür.

Wer Befürchtungen hegt, daß seine Begriffe durch Dritte als registrierte Domainnamen unter .adult, .sex oder .porn in Mitleidenschaft gerät, muß handeln.

Sex-Domains, Adult-Domains und Porn-Domains gefährlicher als XXX-Domains

In gewisser Weise ist der Schutz unter .Adult, .Sex und .Porn dringlicher als unter den XXX-Domains. XXX-Domains durften nur Firmen registrieren, die nachweisen konnten, Mitglied der "adult industry" zu sein. Die Adult-Domains, Porn-Domains und Sex-Domains darf jeder registrieren, also auch jeder Student und Schüler, der sich davon das Geschäft seines Lebens verspricht.

Der Informationsdienst JDSupra.com weist noch auch die breitere Bedeutung von .Adult und .Porn hin: " "Porn" is often used colloquially to refer to enticing and "explicit" visual presentation of things other than naked humans, such as food and cars, and "adult" has widespread applicability beyond pornography." Diese weitere Bedeutung von .Adult und .Porn und die weggefallene Beschränkung auf die "adult industry" wird dazu führen, daß die beiden Domains populärer als die XXX-Domains sein werden, was die Gefahr der Beschädigung von Marken noch vergrößert. Im Kern wird die weitere semantischer Bedeutung der Domainnamen aber Firmen, deren Namen und Marken darunter registriert werden, nichts nützen, weil bei einer mißbräuchlichen Registrierung immer die abfälligste Version mit Häme z.B. in Blogs und Foren aufgegriffen wird.

Sex-Domains gefährlicher als Adult-und Porn-Domains

Fachleute schätzen die Gefahren des Mißbrauchs von Marken europäischer Firmen durch Registrierung von Sex-Domains höher ein als die Gefahren des Mißbrauchs durch .Porn, .Adult und .XXX.

Die Begriffe .porn, .adult und .xxx sind besonders im angelsächsischen Sprachraum verständlich, während .Sex als lateinischer Begriff überall verständlich ist.

Was die Markenexperten Joseph M. DiCioccio und Susan Neuberger Weller zur XXX-Domain schrieben, gilt auch für die Sex-Domains, Porn-Domains und Adult-Domains:" In making a decision on this new TLD, keep in mind that obtaining a defensive registration is a much cost-effective method of preventing cybersquatting than is attempting to obtain the domain name later from a third party through, for example, the Uniform Domain-Name Dispute-Resolution Policy or the Anti-Cybersquatting Consumer Protection Act."

Eine förmliche "defensive Registration" bietet ICM für .Sex,.Adult und .Porn nicht an.

Interessierte Firmen haben mehrere Möglichkeiten ihre Namen durch eine nicht-auflösende Domainregistrierung zu schützen und die Domain dann als nicht-aktiv in ihr Portfolio aufzunehmen:

Die Sunrise Period der Sex-Domains startet am 1. September 2015. Interessenten für die Sunrise Period müssen ihre Marke(n) beim Trademark Clearinghouse anmelden.

Die Sunrise B startet anschließend. Jeder, der eine XXX-Domain in der Sunrise-Phase bekommen hat, kann in dieser Phase bevorzugt unter .Sex registrieren.

Dann folgt das Domain Matching Programm. Jeder Inhaber einer XXX-Domain kann bevorzugt unter .Sex registrieren.

Danach beginnt die General Availability.

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/sex-domains.html
Mehr zum Schutz vor Sex-Domains...

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.