Aktuelle Pressemitteilungen

Recht/Gesetz

Urheberrechts-Urteil zugunsten von dapd bringt kleinen Blogger durch überzogene Forderung in Bedrängnis

Verwendung von 1&1 Content-Modul Texte wird zum Verhängnis. Für die 9 Texte soll dapd 2700€ + also 300€ je Text, dapd zahlt jedoch Dumpinglohn 77€ Tagessatz für freie Mitarbeiter.

Das Amtsgericht Hamburg hat entschieden, dapd bekommt Recht im Urheberrechtstreit gegen papsnet.de Väter-Community Betreiber.

Lesen Sie hier das Urteil:

http://www.menschenweb.de/urteil.pdf

Papsnet.de ein Väter Community Blog (seit 2011 offline) verwendete 9 Texte aus dem 1&1 Contentmodul, die von 1&1 ausdrücklich erlaubt war. Das hat mein Vorgänger Herr Thilo Wagner der Betreiber des Free Blogs „yesbo.de“ so eingerichtet.

Wie sich Anfang 2011 nach der Abmahnung von KSP Rechtsanwälten heraustellte, Herr Wagner informierte mich, daß die Texte von 1&1 ContentModul stammen, eben ein kostenloser Service für 1&1 Kunden.

Hier die ganze Meldung lesen.

Url bitte ins Browser kopieren:

http://www.menschenweb.de/urteil-amtsgericht-hamburg-dpad-nachrichten-gmbh-gegen-johann-kulcsar-wg-urheberrechtsverletzung

Für jeden dieser Texte will dpad 300€ Schadenersatz.

Wenn man bedenkt, daß dapd Dumpinglöhne bezahlt, also 77€ Honorar für 8 Stunden journalistische Arbeit bezahlt, sind 300€ Schadenersatz extrem überzogen.

Aufstellung der Kosten:

Schadenersatz 300x9=2700 + 5% Zinsen =2835€
Dokumentationskosten: 225€
Verzugsschaden: 265€
Mein Rechtsanwalt: ca. 500€
dapd Rechtsanwalt: Betrag nicht bekannt
Gerichtskosten(weiß ich noch nicht)

Es wird wohl etwas über 4000 € liegen, ich möchte aber in Berufung gehen.

Ich bin für jede Hilfe dankbar, ich kann jeden Cent gebrauchen um in die Berufung gehen zu können, vorausichtlich muss diesen obigen Betrag vorher an dpad bezahlen.

Wir möchten Berufung einlegen und sind für jede Hilfe dankbar.