Aktuelle Pressemitteilungen

Recht/Gesetz

Textilrecycling: Zahlreiche illegale Aufsteller machen ehrlichen Anbietern wie DTRW das Leben schwer

Dtrw Container

Insbesondere dadurch, dass solche illegalen Aufsteller keinerlei Gebühren bezahlen, können sie ihre Profite erheblich erhöhen

Textilrecycling ist eine nicht zu unterschätzende Branche. Eine Tonne Altkleider kann eine Menge Geld wert sein. Eine Tatsache, die nicht nur von gemeinnützigen Organisationen oder NGOs genutzt wird, sondern immer mehr dubiose Aufsteller anlockt, die das Leben für diejenigen Anbieter, die ehrlich und mit Genehmigung arbeiten, schwer machen.

Illegale Aufsteller arbeiten mit Tricks
Illegale Anbieter arbeiten alle nach dem gleichen Schema: Sie stellen Altkleidercontainer an prominenten Orten auf ohne dabei eine Genehmigung oder Erlaubnis von der örtlich zuständigen Behörde oder dem Grundstückseigentümer einzuholen. Die Container werden mit fiktiven Firmennamen bedruckt, wodurch die Container eine gewisse Seriösität ausstrahlen. Die Firmenlogos und -namen, welche solche Container zieren wird man im Handelsregister allerdings vergeblich suchen. Sie existieren nicht.
Schriftzüge und Aufkleber auf diesen Containern versprechen in der Regel, dass die gesammelte Kleidung an Bedürftige weitergegeben wird. So wird vorgespielt, einen guten Zeck zu erfüllen und nicht auf Profit hinzuarbeiten. Der gutmütige Spender wird getäuscht.

Die durch solche Machenschaften erlangten Altkleider werden sodann gesammelt und einer Weiterverwertung zugeführt, die äußerst profitabel ist. Insbesondere dadurch, dass solche illegalen Aufsteller keinerlei Gebühren bezahlen, können sie ihre Profite erheblich erhöhen.

Schwarze Schafe machen ehrlichen Anbietern das Leben schwer
Solche schwarzen Schafe sind ein großes Problem. Nicht nur für Behörden und Verbraucher. Es sind vor allem diejenigen Unternehmen des Textilrecycling betroffen, die ehrlich sind. Die Deutsche Textilrecycling Werke GmbH (DTRW) etwa ist nicht Illegal, sieht sich aber häufig mit diesem Vorwurf konfrontiert.

Bei ihr handelt es sich um ein markterfahrenes, leistungsstarkes Unternehmen im Bereich der Altkleiderverwertung, das deutschlandweit mehr als 12.000 Container aufgestellt hat. Attribute, die das Unternehmen zu einen der Marktführern der Branche machen. Nichtsdestotrotz denken immer noch einige Leute, die Container von DTRW seien Illegal, was nicht stimmt.

Das Unternehmen stellt jeden Container erst auf, nachdem ein längerer Genehmigungsprozess abgeschlossen ist, in den die örtlichen Behörden und Grundstückseigentümer einbezogen werden. Um die Transparenz der Unternehmensaktivitäten zu erhöhen, ist jeder Container mit den Kontaktdaten des Unternehmens versehen. So können sich Kleiderspender sicher sein, dass der Container nicht Illegal ist, sondern von einem ehrlichen Unternehmen aufgestellt und geleert wird.

DTRW führt die gesammelten Alttextilien einer umweltgerechten Weiterverwendung zu, die die Produktion von Müll gering hält und die Umwelt schont. Ziel jeder Sammlung des Unternehmens ist es, die Altkleider einen neuem Lebenszyklus zuzuführen. Um die Arbeit solcher Unternehmen zu schützen, müssen schwarze Schafe eliminiert werden.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.