Aktuelle Pressemitteilungen

Recht/Gesetz

Schwere Vorwürfe gegen Wolfgang Salomon, den Schatzmeister beim Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V.

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht. Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht.

Wir berichten auch weiterhin über drei gegenwärtige und frühere Schatzmeister des Landesverbands Berlin der Gartenfreunde: Viola Kleinau, Gert Schoppa, Wolfgang Salomon.

--------------------------------------------------------------------

- Das Landeskriminalamt gibt aus Datenschutzgründen keine Auskunft.

- Wolfgang Salomon war für uns telefonisch nicht erreichbar.

Wir berichten auch weiterhin über drei gegenwärtige und frühere Schatzmeister des Landesverbands Berlin der Gartenfreunde:

Viola Kleinau, Gert Schoppa, Wolfgang Salomon.

Über Viola Kleinau berichten wir seit ca. sechs Jahren. Im Falle "Viola Kleinau" war das ans Licht Gekommene, zum größten Korruptionsskandal in der Geschichte des deutschen Kleingartenwesens, widerlich und erschreckend. Staatsanwaltschaft und LKA ermitteln; der amtsgerichtlich bestellte Insolvenzverwalter waltet seines Amtes. Lesen Sie dazu: HIER.

Wir hoffen, dass indessen die Vorwürfe gegen Wolfgang Salomon sich nicht bestätigen, was in seinem Interesse und im Interesse des Berliner Kleingartenwesens wäre.

Im Zuständigkeitsbereich des Gert Schoppa (Präsident des Berliner Landesverbands), den wir bereits häufig konkret und scharf kritisiert haben wegen seiner unserer Meinung nach viel zu halbherzigen Bemühungen bei der Korruptionsbekämpfung, rumort es immer mehr. Unzählige Emails und Anrufe.

Über einige dieser Sachverhalte wollen wir in den nächsten Wochen und Monaten berichten - im Interesse der Mehrheit der Anständigen im Berliner Kleingartenwesen.

Die Vorwürfe speziell im "Fall Salomon" sind bei weitem nicht die schlimmsten, da er aber Schatzmeister beim Landesverband ist, erachten wir die Berichterstattung als besonders wichtig, sei es, dass sich die Vorwürfe bestätigen oder -besser- als unzutreffend erweisen.

Seit Jahren bereits sind Gerüchte im Umlauf, wonach die Parzellen-Neuvergabe (bei Pächterwechseln) in dem Kleingartenverein, in dem Wolfgang Salomon Vorsitzender ist, sich bezüglich der Listen-Reihenfolge (Liste der Neuanwärter), einige "Merkwürdigkeiten" aufweist. Wie wir alle wissen ist die Zahl der Neu-Interessanten stets enorm groß. Die Nichteinhaltung der Listen-Reihenfolge könnte gewiss nicht als "tragbar im Kontext der Vereinsmeierei" abgetan werden, sondern wäre ein inakzeptabler Rechtsverstoß. Gleichwohl, auf Gerüchte geben wir nichts, auch wenn sie sich hartnäckig halten.

Nun haben wir in jüngster Zeit aber wiederum mehrere sehr konkrete schriftliche Darlegungen erhalten, die ebenfalls den Vorwurf diesbezüglicher "Unregelmäßigkeiten" beinhalten.
Außerdem wurde inzwischen der Vorwurf erhoben, dass Wolfgang Salomon im Zusammenhang mit diesen Unregelmäßigkeiten rechtswidrig Geldzahlungen für sich verlangt habe (nach dem Motto: dann wäre Vieles möglich).

Diesbezüglich wurde von einem Kleingärtner inzwischen sogar Anzeige wegen des Verdachts einer Straftat beim Landeskriminalamt erstattet.

Unser berlinweites Kontaktnetz ist sehr gut entwickelt. Wir würden die vorstehenden Behauptungen nicht aufstellen, wenn sie nicht absolut gerichtsfest sind. Wir werden weiterhin versuchen mit Wolfgang Salomon Kontakt aufzunehmen. Und wir werden weiter über den Fall berichten - im Interesse der Mehrheit der Anständigen.

Die Problematik muss aufgeklärt werden. Auf Gert Schoppa vertrauen wir hier nicht. Er warf kritischen Kleingärtnern, die die Korruption anprangerten, allen Ernstes vor, dass sie das Kleingartenwesen vernichten wollten. Deshalb sei hier abschließend erneut und energisch darauf hingewiesen, dass "Täter-Opfer-Umkehr" sich nicht zum "Schild und Schwert" des Kleingartenwesens aufspielen sollte.

Gert Schoppa weiß sehr gut, was damit gemeint ist. Lesen Sie dazu: HIER.


--------------------------------------------------------------------

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.