Aktuelle Pressemitteilungen

Recht/Gesetz

Gellner & Collegen>>die Patientenanwälte

Dr. Peter Gellner

Bei Zahnschmerzen gehen Sie auch nicht zum Urologen...

Die Spezialisierung von Rechtsanwälten nimmt fortlaufend zu. Die Rechtsanwaltskanzlei Gellner & Collegen mit zwölf Standorten im gesamten Bundesgebiet und mit Hauptsitz in Verl bei Gütersloh/Bielefeld ist schwerpunktmäßig im Bereich des Arzthaftungsrechts und dabei ausschließlich auf Patientenseite tätig.

Dr. Peter Gellner, der Namensgeber der Kanzlei, setzt sich mit drei weiteren Fachanwälten für Medizinrecht seit mehr als 17 Jahren für das Wohl medizingeschädigter Patientinnen und Patienten ein. Als ausgewiesener Experte für ärztliche Kunstfehler und Fachbuchautor ist er gern gesehener Gast verschiedener Fernsehformate und zugleich 1. Vorsitzender der "Arbeitsgemeinschaft Patientenanwälte" und Geschäftsführer des Deutschen AnwaltsForums. Die hohe Reputation, das Ansehen und der Erfolg der Kanzlei spiegelt sich auch in der fortwährenden Medienpräsenz und in den außergerichtlichen und gerichtlichen Erfolgsbilanzen wider, die auf der Internetseite www.die-patientenanwaelte.com zu finden sind.

Erfurt/Bad Berka : Grob fehlerhafte Wirbelsäulenoperation macht 49-jährigen Mann zum Pflegefall

Der zum Behandlungszeitpunkt 49-jährige Patient leidet an einem sogenannten Morbus Bechterew, einer Erkrankung, welche eine Verkrümmung der Wirbelsäule zur Folge hat. Um die Wirbelsäulenverkrümmung zu beseitigen, unterzog sich der Patient in einem Thüringer Krankenhaus einer sogenannten Aufrichtungsoperation. Bei dieser Operation kam es behandlungsfehlerhaft zu einer Nervenschädigung mit der Folge einer inkompletten Querschnittslähmung. Zwei Nachoperationen brachten keine Besserung. Die in Anspruch genommene Klinik und deren Haftpflichtversicherung haben sich nicht bereit erklärt, einen Schadensersatz zu leisten.

Aus diesem Grunde befasst sich derzeit das Landgericht Erfurt mit der Frage einer fehlerhaften ärztlichen Behandlung. Mit einer Entscheidung des Gerichts ist nicht vor Ende 2015 zu rechnen.