Aktuelle Pressemitteilungen: Recht/Gesetz


Recht/Gesetz

Aktuelle Pressemitteilungen versandt mit dem connektar-Presseverteiler:

Wüstenrot Bausparkasse AG

Tierarzttätigkeit keine haushaltsnahe Dienstleistung

(18.06.2013) Nach dem Einkommensteuergesetz können für haushaltsnahe Dienstleistungen jährlich maximal 4.000 Euro von der Einkommensteuer abgesetzt werden. Honorare, die ein Tierarzt für seine Tätigkeiten verlangt, zählen nicht dazu. Nach Angaben der Wüstenrot Bausparkasse AG, einer Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, urteilte das Finanzgericht Nürnberg entsprechend (Urteil vom 04.10.2012, Az.: 4 K 1065/12). Das Gericht machte deutlich, dass haushaltsnahe Dienstleistungen im Sinne der gesetzlichen Vorschriften Tätigkeiten sind, die gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts erledigt werden und in regelmäßigen Abständen anfallen. Nach dem Willen des Gesetzgebers solle die Erledigung typisch hauswirtschaftlicher Tätigkeiten durch Dritte gefördert werden, nicht...
GRP Rainer LLP

Hochschulprofessoren erstatten Selbstanzeige

(17.06.2013) GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Im Rahmen einer Betriebsprüfung in einer Arztpraxis soll dem zuständigen Prüfer angeblich eine Rechnung des Arztes in die Hände gefallen sein, welche Vermittlungsgebühren in Höhe von 10.000 Euro auswies. Es ging aus den Unterlagen wohl nicht hervor, um was für eine Art von...
GRP Rainer LLP

Auskunftsansprüche im Einstellungsverfahren

(17.06.2013) GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Nach der Auffassung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) soll kein Anspruch eines Stellenbewerbers auf Auskunft darauf bestehen, ob der Arbeitgeber einen anderen Bewerber eingestellt hat und nach welchen Kriterien die Einstellung erfolgt ist. Diese Auffassung soll auch der Europäische Gerichtshof...
GRP Rainer LLP

Geschlossene Investmentfonds: Widerrufsrecht der Anleger

(17.06.2013) GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm soll entschieden haben, dass für Anleger eines geschlossenen Investmentfonds auch die Vorschriften über den Widerruf bei Haustürgeschäften nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) gelten, wenn sie die betreffende Anlage im Rahmen einer Haustürsituation...
Kanzlei Scheibeler

Wann müssen Schönheitsreparaturen in Mietwohnungen durchgeführt werden?

(17.06.2013) Viele Klauseln in Mietverträgen, die von Mietern die Durchführung sog. Schönheitsreparaturen verlangen, sind unwirksam. Hintergrund sind etliche Urteile des Bundesgerichtshofs der letzten Jahre, die vorher gebräuchliche Klauseln für unwirksam erklärt haben. Der Gesetzgeber geht nämlich davon aus, dass der Vermieter die Mietsache selbst erhalten muss, da er hierfür ja auch die Miete bekommt. Der Vermieter kann Instandhaltungsarbeiten, zu denen auch die...
Kanzlei Niehof

Kanzlei Niehof gründet Rentenhilfe Baden-Württemberg

(17.06.2013) Die Kanzlei Niehof gründet die Rentenhilfe Baden-Württemberg, ab sofort erhalten alle Privatpersonen wie auch Gewerbe- und Industrieunternehmen nicht nur Hilfestellung bei allen Fragen rund um die gesetzliche Rentenversicherung, sondern auch aktive Mitarbeit. Es werden neben der ganzheitlichen Rentenberatung auch Anträge auf Kontenklärung, Altersrente, Witwen und Waisenrenten, Erwerbsminderungsrente sowie auch auf Statusfeststellung erstellt. Bei der Überprüfung der Rentenbescheide werden neben den Versicherungszeiten auch die weiteren versicherungsrechtlichen Tatbestände beachtet, so dass Sie die maximale Sicherheit erhalten ob Ihr Bescheid nun richtig ist oder nicht. Natürlich werden auch die ablehnenden Bescheid überprüft, hier wird insbesondere auf die rechtliche Wirksamkeit...
GRP Rainer LLP

Durch Wechsel des Betriebsinhabers erfolgt der Betriebsübergang

(14.06.2013) GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen aus: Gemäß den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) muss ein Zugewinnausgleich ab dem Zeitpunkt erfolgen, in welchem die Zugewinngemeinschaft der Ehegatten endet. Bei dem Zugewinn handelt es sich um den Betrag, um den das Endvermögen der Ehegatten deren Anfangsvermögen übersteigt....
GRP Rainer LLP

Der Zugewinnausgleich

(14.06.2013) GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen aus: Gemäß den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) muss ein Zugewinnausgleich ab dem Zeitpunkt erfolgen, in welchem die Zugewinngemeinschaft der Ehegatten endet. Bei dem Zugewinn handelt es sich um den Betrag, um den das Endvermögen der Ehegatten deren Anfangsvermögen übersteigt....
GRP Rainer LLP

Leasing: Verletzung vertraglicher Nebenpflicht

(14.06.2013) GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Bremen, Nürnberg und Essen www.grprainer.com führen aus: Das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg hat in seinem Urteil vom 06.03.2012 (Az. 13 U 4/11) festgelegt, dass ein Leasinggeber das Leasinggut bestmöglich zu verwerten habe, wenn der Leasingnehmer nach dem Leasingvertrag für den kalkulierten Restwert einzustehen habe. In diesem Fall treffe den...
Anwaltskanzlei Dr. Unger/ Erbrecht

Der Pflichtteilsanspruch- was ist das und wie berechnet man ihn

(13.06.2013) Wenn der Erbfall eintritt sollte in der Regel zunächst ein Rechtsanwalt für Erbrecht für ein Beratungsgespräch konsultiert werden. Was ist überhaupt ein Pflichtteilsanspruch?! Es ist zunächst zu fragen, wer einen Pflichtteilsanspruch überhaupt geltend machen kann. Einen solchen Anspruch haben gemäß § 2303 BGB -die Kinder – sei es ehelich, unehelich oder adoptiert (Minderjährigenadoption) und deren Abkömmlinge. Nicht erbberechtigt sind Stiefkinder und Pflegekinder. -der Ehegatte und die Eltern des Erblassers Dies gilt nicht, wenn auf das Erbe oder den Pflichtteil verzichtet wurde oder sich der Verzicht von einem anderen auswirkt. Zudem ist es möglich, das die Erbschaft ohne Berechtigung ausgeschlagen wurde oder der Pflichtteil wirksam aberkannt wurde. In seltenen...

 

Seite:    1  75  112  131  140  145  147  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  171  174  180  191  213  257