Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

SMS Münster – neues Buch reflektiert über zentrale Episoden aus 150 Jahren deutscher Geschichte

"SMS Münster" von Ulrich Krumin

Ein Marine-Offizier erinnert sich in Ulrich Krumins Veröffentlichung "SMS Münster" und zeigt den Lesern wichtige Episoden deutscher Geschichte.

Der Verfasser veröffentlicht mit "SMS Münster" die Lebensgeschichte eines kaiserlichen Offiziers. Der Leutnant zur See setzt sich mit den letzten 150 Jahren deutscher Geschichte auseinander. Ihn selbst prägen die Ereignisse des 1.Weltkriegs. Diese haben ihn nach Chile verschlagen. Er ist mit Deutschland in Verbindung geblieben und hat dort Nazi-Deutschland von außen betrachtet. Als Christ beschäftigt ihn vor allem die Frage der Schuld. In seinem Buch wendet er sich an seinen Großneffen und vermittelt ihm - und seinen Lesern - ein sehr facettenreiches Bild von Deutschland, besonders in den Jahren 1914-18, 1933-45, 1968 und 1989.

Ulrich Krumin stellt mit "SMS Münster" seinen zweiten historischen Roman vor. Er übt darin deutliche Kritik an den damals Verantwortlichen: Die Erinnerungen schildern die Betroffenheit, die schicksalshafte Verstrickung und Versuche, sich aus dieser Misere zu befreien. "SMS Münster" – ein wichtiger Beitrag zur laufenden Diskussion um den 100. Jahrestag des Beginns des 1. Weltkrieges.

"SMS Münster" von Ulrich Krumin ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8495-8327-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Weitere Informationen zum Buch gibt es hier

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.