Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Podiumsdiskussion 17.6.2016, 19 Uhr: Ist Barmherzigkeit- noch zeitgemäß? Barocksaal Kloster Benediktbeuern

Unter dem Motto "Signale aus Benediktbeuern" finden interessante Diskussionen zu religiösen und weltlichen Themen statt

Journalist Dieter Kronzucker, Herzchirurg Bruno Reichart u. Pater Eberhard v. Gemmingen diskutieren über Barmherzigkeit. Moderation Thomas Astan SDB, musikalische Impressionen am Flügel P. Havenstein

Impulse für Barmherzigkeit
Die Botschaft von der Barmherzigkeit ist keine welt- und praxisfremde Theorie, sie belässt es auch nicht bei sentimentalen Mitleidsbekundungen, sondern fordert zum Handeln auf.
Barmherzigkeit sollte Konsequenzen für unser Leben haben.
Und sie ist der Beitrag von offenen Menschen zu einer menschenwürdigen und gerechten Gesellschaft, die mehr und mehr in eine egoistische Oberflächlichkeit abzurutschen droht.
Unter dem Motto "Signale aus Benediktbeuern" möchten wir Zeichen setzen und einen offenen Rahmen für interessante Begegnungen schaffen: geistlich und weltlich. Wir wollen uns kritischer Themen annehmen und mit unseren Gästen - prominenten Vertretern der Kirche und Medien, aus Philosophie, Politik, Medizin, Literatur - diskutieren.
Die Initiative geht von Pater Thomas Astan und Dieter Kronzucker aus. Beide kennen sich von früher, als Astan noch Schauspieler und Kronzucker Auslandskorrespondent der ARD war.
Die erste Podiumsdiskussion mit über 250 Gästen fand zum 25. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung statt. Das von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Barmherzigkeit" ist jetzt der Anlass zu unserer Veranstaltung am 17. Juni. Wir freuen uns sehr über unsere Ehrengäste, die - aus ganz verschiedenen Welten kommend - sicher eine vielschichtige und interessante Betrachtung der Barmherzigkeit eröffnen.
Ist Barmherzigkeit - noch zeitgemäß? Kommen Sie zahlreich und diskutieren Sie mit uns.
www.signale-aus-benediktbeuern.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.