Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Marienstraße - Abenteuer in der Stuttgarter Nachkriegszeit

Abenteuer, Nachkriegszeit, Stuttgart

Van Eycken beschreibt in "Marienstraße" eine Welt nach dem Krieg.

Stuttgart ist eine der Städte, die vom zweiten Weltkrieg stark getroffen wurde. Die Handlung des neuen Buches von Van Eycken findet in der Marienstraße im Sommer 1950 statt. Nur wenige Häuser haben den Krieg überstanden. Es ist die Zeit, die für Kinder neben strikten Verboten auch Freiraum in Hülle und Fülle gab. Die stete Präsenz der Besatzungsmacht bedeutet für viele Menschen auch gewisse Abenteuer. Die Welt der Menschen in Stuttgart befindet sich im Auf- und Umbruch. Das Stadtbild besteht Ruinen an der Oberfläche, doch darunter verstecken sich Abenteuer, interessante Charaktere, Hoffnung und interessante Geheimnisse ...

Die Leser entdecken in dem Buch "Marienstraße" von Van Eycken, wie Menschen in Stuttgart nach dem Krieg erleben und wie ihre Hoffnung ihnen den Wiederaufbau ermöglicht. Vor allem jedoch geht es um die Abenteuer, die man in den Ruinen einer ziemlich zerstörten Stadt erleben und welche Geheimnisse man in diesen Ruinen finden kann. Es geht um die Interaktion zwischen Deutschen und der Besatzungsmacht, um Verlust und um das Finden von neuer Hoffnung. Van Eycken bietet einen Einblick der etwas anderen Art in einen wichtigen Teil der deutschen Geschichte.

"Marienstraße" von Van Eycken ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-7910-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.