Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Leben am Parnass – neuer Gedichtband stellt ein Plädoyer für die Freiheit des Entdeckens vor

"Leben am Parnass" von Gerhard Friedrich Grabbe

Gerhard Friedrich Grabbe legt in seinem Buch "Leben am Parnass" Erzählungen und Gedichte vor, die zu kritischer Betrachtung aufrufen.

Gedichte und Erzählunugen in plattdeutscher Sprache, Satire und Fabeln, programmatische und zeitkritische Texte und Gedichte ... das sind die Zutaten des ersten Bandes des Werkes "Leben am Parnass". Gerhard Friedrich Grabbe legt darin ein buntschillerndes Kompendium vor, das mit vielerlei Gedichten und Erzählungen angefüllt ist. Dem Autor geht es bei seiner umfangreichen Textsammlung vor allem darum, Lesern Impulse für das eigene schöpferische Denken zu geben und zu kritischer Analyse und Betrachtung aufzurufen.

Grabbes Erzählungen und Gedichte im ersten Band von "Leben am Parnass" stellen ein vielseitiges, literarisches Werk vor, das sich vornimmt, seine Leser zum Denken und Nachdenken anzuregen. "Leben am Parnass" zeigt dabei ein spannendes Plädoyer für die Freiheit des Entdeckens. Die Summe der literarischen Arbeit umfasst in diesem ersten Band Gedichte in platt- wie hochdeutscher Sprache sowie Erzählungen.

"Leben am Parnass" von Gerhard Friedrich Grabbe ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-4529-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.