Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Klänge von Freiheit - die Geschichte einer DDR-Flucht

"Klänge von Freiheit" von Harald Pfeiffer

Harald Pfeiffer wirft in "Klänge von Freiheit" viele Fragen für Sinnsucher auf und liefert einige Erkenntnisse.

Die Frage, ob Menschen ihr eigenes Schicksal selbst in den Händen halten oder eine höhere Macht unseren Weg bestimmt, ist so alt wie die Menschheit. Der Autor Harald Pfeiffer zeigt anhand den Ereignissen in seinem eigenen Leben, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass es eine höhere Instanz, die alles steuert, gibt. Eigenes Können und Willenskraft alleine reichten im Leben des Rockmusikers nicht aus, um an sein Ziel zu kommen. Er entschied sich in den 70er Jahren zur Flucht aus der DDR, um im Harz zum Rockmusiker zu werden. Er muss jedoch als Lehrer arbeiten, um Geld zu verdienen. Die Musik wird für ihn zum Hobby, nicht zur Karriere.

Die Lebensgeschichte, die Harald Pfeiffer in "Klänge von Freiheit" auf unterhaltsame und ergreifende Weise erzählt, ist mehr als nur eine Autobiografie. Der Autor wirft in seinem Buch viele Fragen über die Sinnsuche im Leben auf und gibt zu einigen dieser Fragen tiefgehende Einsichten. Diese inspirieren und motivieren, zeigen aber auch, dass man manche Dinge dem Schicksal überlassen muss und man nicht immer alle Ziele auf einem geraden Weg erreicht.

"Klänge von Freiheit" von Harald Pfeiffer ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-0244-2 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.