Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Islam und Propaganda – neues Buch schafft Grundlage für Verständigung zwischen den Religionen

 „Posaunenstoß“ von Shahnam Izadpanah

„Posaunenstoß“ von Shahnam Izadpanah macht mit fundamentalen Irrglauben, welche dem Islam anhaften, Schluss und ist ein wichtiger Pfeiler gegen den Kampf zwischen den Religionen.

Kommt ein weiterer Gesandter Gottes nach Muhammad? Was genau passiert am "Jüngsten Tag"? Was sagte Muhammad über die Wiederkunft Jesu? Dieses Buch beschäftigt sich mit der Kernbotschaft des Heiligen Qur’an und dessen Prophezeiungen, die sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart von Halbwissen verzerrt werden. Shahnam Izadpanah lädt den Leser mit "Posaunenstoß" dazu ein, die Wahrheit und den Gehalt dieser stark umstrittenen Themen auf eigene Faust im Heiligen Qur’an zu ergründen.

Dieses Buch beschäftigt sich mit dem wahrscheinlich größten Fall von wechselwirkender Propaganda: die Propaganda, die rund um den Islam betrieben wird. Dabei erhebt das Buch den Anspruch, den Islam anhand des Korans zu erklären und die Vorurteile, die gegen die Religion, aber auch von religiösen Führern selbst ins Feld geführt werden, zu entkräften, ohne sich auf eine der Seiten zu stellen. Eine profunde und bedeutsame Analyse – ein Appell für den Dialog zwischen den Religionen.

"Posaunenstoß" von Shahnam Izadpanah ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8495-0374-1 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Mehr über den Koran erfahren – Hier gibt es alle Informationen zum Buch

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.