Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Falsche Liebe - eine Lebensbeichte eines halben Lebens

"Falsche Liebe" von Mona Kern

Mona Kern erzählt in ihrem Buch "Falsche Liebe" die erschütternde Geschichte eines Lebens voller Schicksalsschläge und häuslicher Gewalt.

Die Protagonistin Mona wird im Jahr 1955 geboren und erlebt eine schöne Kindheit - bis sie mit 14 ihre Mutter verliert. Dr Tod der Mutter mit gerade mal 36 Jahren verändert das Leben der ganzen Familie schlagartig. Der Vater ist mit den jungen Kindern komplett überfordert. Mona versucht so schnell wie möglich, aus der Familiensituation auszubrechen. Später gerät sie in eine Ehe voller Betrug und Gewalt. In ihrem Buch erzählt sie dieses schicksalsgeprägte Leben und zeigt, ob es ihr gelingt, sich ein besseres Leben aufzubauen.

Die inzwischen 60-jährige Autorin lässt in ihrer Autobiografie "Falsche Liebe" die ersten 30 Jahre ihres Lebens Revue passieren. Diese Jahre sind von vielen seelischen Verletzungen und von ständiger häuslicher Gewalt durch ihren Ehemann überschattet. Die Autorin legt eine einfühlsame Erzählung vor, die sich mit Themen wie Schicksal und Gewalt in der Familie auseinandersetzt. Von häuslicher Gewalt betroffene Leser/innen können die Entwicklung der Protagonistin nachvollziehen und Erfahrungen aus dem eigenen Leidensweg wiederfinden.

"Falsche Liebe" von Mona Kern ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-7334-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.