Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Erfahrungen unserer Mütter und Väter – neue Familiensaga öffnet Türen zur Vergangenheit

„Nazi - hin und zurück?“ von Annegret Schirmer

„Nazi - hin und zurück?“ von Annegret Schirmer ist ein beeindruckendes Buch über die Vorkriegszeit, den Krieg und die Zeit danach.

Die Weltwirtschaftskrise mündete in den Aufstieg des Nationalsozialismus. Erfolgreichen Blitzkriegen in Polen und Frankreich folgten die Niederlage in Russland und die Zerstörung Deutschlands. Und während das Land durch Wiederaufbau, Währungsreform und Wirtschaftswunder eine neue Identität entwickelte, kehrten die letzten Kriegsgefangenen heim ... Wie erlebten unsere Mütter und unsere Väter das Vorkriegsdeutschland, den Krieg und die Zeit danach? "Nazi – hin und zurück?" erzählt die Familiensaga um den Schüler, Studenten, Unternehmer und Offizier Kurt.

Briefe, Tagebücher, Feldpost und Karten aus russischer Gefangenschaft liefern authentische Einblicke in ein Leben, das stellvertretend für das unsere Mütter und Väter steht und die Gedanken- und Gefühlswelt aller Beteiligten unmittelbar erlebbar machen. Der Autorin ist ein aufrüttelndes, berührendes und authentisches Portrait einer ganzen Generation gelungen, das die Tür zur Vergangenheit öffnet. Eine neue Generation kann in diesem Buch viel über die eigene Vergangenheit und Geschichte lernen.

"Nazi - hin und zurück?" von Annegret Schirmer ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8495-4336-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Weitere Informationen zum Buch gibt es hier

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.