Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Deutschland - ein föderalistischer Staat von aktuell 16 Bundesländern in Mitteleuropa!

Bundesrepublik Deutschland ist ein föderalistischer Staat von 16 Bundesländern mit der Hauptstadt Berlin!

Die Bundesrepublik Deutschland ist gemäß Verfassung eine Republik, die aus 16 deutschen Bundesländern gebildet wird.

Sie ist ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat und stellt als Bundesstaat die jüngste Ausprägung des deutschen Nationalstaates dar. Als Bundeshauptstadt fungiert Berlin.

Deutschland grenzt an neun europäische Nachbarstaaten - räumlich grenzt es an die Gewässer der Nord- und Ostsee und im Süden an das Bergland der Alpen. Es liegt in der gemäßigten Klimazone und zählt mit rund 81,8 Millionen Einwohnern zu den dichtestbesiedelten Flächenländern der Erde.

Deutschland ist als Gründungsmitglied der Europäischen Union deren bevölkerungsreichstes Land und bildet mit insgesamt 16 EU-Mitgliedstaaten eine Währungsunion, die Eurozone. Es ist Mitglied der Vereinten Nationen, der OECD, der NATO, der OSZE, des Europarates, der G8 und der G20.

Gemessen am nominalen Bruttoinlandsprodukt ist Deutschland die größte Volkswirtschaft Europas und die viertgrößte der Welt. Deutschland zählt zu den sehr hochentwickelten Staaten.

"Deutsch" bedeutete ursprünglich "zum Volk gehörig" und meinte zunächst die Sprache. Die Bezeichnung Deutschland wird seit dem 15. Jahrhundert verwendet.

Mit den Namenszusätzen Heilig und Deutscher Nation (Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation) bildete sich zwischen dem 12. Jahrhundert und 1648 ein Staatenbund heraus.

Nach der Niederlegung der Reichskrone 1806 dominierten das Kaisertum Österreich, das Königreich Preußen und der Rheinbund das staatliche Geschehen im Vorstellungsraum Deutschlands; nach 1815 folgte als lockerer Staatenbund der Deutsche Bund.

Mit den von Preußen initiierten zentralstaatlichen Staatsformen seit 1867 wurden in zwei Schritten große Teile des deutschen Sprachraums in einem Staat vereinigt.

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Sturz der Monarchie 1918 behielt auch die Weimarer Republik die offizielle Bezeichnung Deutsches Reich bei.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten die Siegermächte ausschließlich den Begriff Deutschland für das von ihnen besetzte Deutsche Reich (ohne Österreich). 1949 wurde die Bundesrepublik Deutschland durch die USA und das Vereinigte Königreich sowie die Deutsche Demokratische Republik durch Einwirken der UdSSR initiiert.

Der Begriff Deutschland fand in der Bezeichnung der neugegründeten Bundesrepublik erstmals namentliche Verwendung.

Die DDR verwendete das Wort Deutschland zwar nicht direkt im Staatsnamen, aber wurde es ausdrücklich als synonymer Begriff für DDR im Artikel 1 der Verfassung von 1949 verwendet. Später verwendete die DDR fast nur noch das Attribut deutsch beziehungsweise den Namenszusatz "… der DDR" für staatliche Hoheitsbezeichnungen.

Mit der Deutschen Einheit im Jahre 1990 wurde die bis dato offene Deutschlandfrage geklärt.

Weiterführende Weblinks:

Forum zum das Thema Deutschland: http://www.deutschland-247.de/modules.php?name=XForum

Fotos rund um das Thema Deutschland: http://www.deutschland-247.de/modules.php?name=coppermine

Inhaltlich zum Teil zitiert zu den Themen "Deutschland, BRD, DDR, News, Nachrichten, Nachrichtenmagazin, Newsportal, News-Portal, Online-Magazin" aus der Internet-Enzyklopädie Wikipedia.

Artikel vom Sonntag, dem 9. Mai 2016.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.