Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Das Leben als Drama - packender Entwicklungsroman erzählt vom Erwachsenwerden, von Schuld und Wissen

"Das Leben als Drama" von Lothar Greunke

Lothar Gruenkes "Das Leben als Drama" ist der erste Teil der vierteiligen Peter-Stein-Reihe und konzentriert sich auf die Kindheit, Jugend und die ersten Erwachsenenjahre eines ungewöhnlichen Mannes.

Peter Stein, der Protagonist in "Das Leben als Drama", glaubt, dass er Schuld am Tode seines Onkels ist und sein Andenken nur dadurch würdigen kann, dass er zu einer haargenauen Kopie seines Onkels wird. Aus diesem Grund beschäftigt er sich in seiner Jugend weniger mit Gleichaltrigen als mit der Anhäufung von Wissen. Nach dem Abitur wird er durch seine Motivation - eine Mischung aus romantischen und konservativen Idealen - zu einem Zeitsoldaten bei der Bundeswehr. Doch seine Karriere in der Bundeswehr nimmt damit erst ihren Anfang ...

"Das Leben als Drama" von Lothar Greunke ist der erste Teil einer vierteiligen Romanserie, die sich um die Entwicklung des Ausnahmeprotagonisten Peter Stein dreht. Nietzsches Modell der "ewigen Wiederkehr des Gleichen" ist eine der Grundlagen für die Geschehnisse und Erlebnisse in dem Leben des Protagonisten. Der Roman zeigt die Bedeutung von Schuld und Unschuld, Vergangenheitsbewältigung und einem ehrgeizigem Leben.

"Das Leben als Drama" von Lothar Greunke ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8495-8001-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.