Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

A Brezn für Allah - eine kleine bayerische Geschichte von neuen Freunden und alten Feinden

"A Brezn für Allah" von Sabine Kulinski

Mit ihrem humorvollen Buch "A Brezn für Allah" nähert sich Autorin Sabine Kulinski dem Flüchtlingsthema mit positiver Einstellung und einem Augenzwinkern.

Die Stadlhubers sind dem Bürgermeister im Weg. Eigentlich sollte der verarmte Bauer den Besitz seiner Familie längst an die Stadt verkauft haben, doch der Stadlhuber denkt gar nicht daran. Dabei hat der Bürgermeister bereits Pläne für die Anbindung an die Schnellstraße. Damit die Leute schneller zum geplanten Einkaufszentrum kommen. Als letzte Maßnahme setzt er auf die Fremdenfeindlichkeit der Stadlhubers und quartiert direkt gegenüber eine Familie aus Pakistan ein. Was als teuflischer Plan beginnt, fällt jedoch dreifach auf den Bürgermeister zurück, den der Bauer gemeinsam mit der pakistanischen Familie mit seinen eigenen Waffen schlägt …

Was passiert, wenn eine pakistanische Familie auf Ur-Bayern trifft? Autorin Sabine Kulinski verpackt das vieldiskutierte und extrem präsente Flüchtlingsthema realitätsnah in einer Geschichte mit viel bayerischem Humor. "A Brezn für Allah" - eine Erzählung um Freundschaft und Feindschaft mit überraschenden Wendungen.

"A Brezn für Allah" von Sabine Kulinski ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-7870-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.