Aktuelle Pressemitteilungen: Politik/Gesellschaft


Politik/Gesellschaft

Aktuelle Pressemitteilungen versandt mit dem connektar-Presseverteiler:

Initiative Justizopfer

Von Mehmet, Günther Beckstein, Kriminellen, Medien, Tätern, Opfern, ...

(04.10.2013) Der Fall "Mehmet" wüstet derzeit durch viele Medien, wie z. B. Bild, BAMS, Focus, Süddeutsche, FAZ usw. und polarisiert das Rechtsempfinden der Bürger, denn Mehmet möchte sein neues Buch auf der Frankfurter Buchausstellung vorstellen und bezeichnet sich als Opfer der deutschen Justiz und Politik. Wie bitte? Wie sollen sich dann die Opfer seiner diversen Straftaten bezeichnen? Die Politik und Justiz in Bayern haben Mehmet verstoßen und nicht integriert, meint Mehmet....
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Dienstleister fordern Planungssicherheit

(03.10.2013) Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) fordert die Parteien auf, einen vernünftigen Kompromiss zu finden. Die am kommenden Freitag beginnenden Sondierungen müssen zu einem positiven Ergebnis führen. "Alle Beteiligten müssen dafür sorgen, dass die Wirtschaft in Deutschland auf verlässliche Rahmenbedingen setzen kann. Die Steuerlast darf nicht noch weiter steigen. Der Arbeitsmarkt braucht Flexibilität. Die Bürokratie muss zurückgefahren, die Sozialsysteme zukunftsfest gemacht werden", fordert BDWi-Präsident Michael H. Heinz. "Gerade wegen der ungelösten Staatsschuldenkrise ist die gute wirtschaftliche Entwicklung von existenzieller Bedeutung. Wachstum und Beschäftigung sind der Schlüssel zum Erfolg. Die Dienstleistungswirtschaft steht für drei Viertel aller...
Initiative Justizopfer

Was ist eigentlich aus Gustl Mollath geworden?

(30.09.2013) Gustl Mollath ist nur die Spitze eines Eisberges von Justizkandalen im Bayerischen Justizsystem. Von den bayerischen Oppositionsparteien SPD, Freien Wählern und Grünen hört man so gut wie nichts mehr in den Medien über den Fall Gustl Mollath, seitdem die CSU die absolute Mehrheit im Bayerischen Landtag erhalten hat. Wurde dieser Fall womöglich nur für Wahlkampfzwecke von den Oppositionsparteien instrumentalisiert? Dieser Verdacht drängt sich massiv auf. Der...
PEAG Holding GmbH

31. Personaldebatte zum Frühstück

(30.09.2013) Berlin – Deutschland hat gewählt, aber noch keine neue Regierung! Welche Arbeitsmarktpolitik Arbeitgeber und Linkspartei von der zukünftigen Regierungskoalition erwarten, darüber diskutierten am Morgen Christina Ramb, Geschäftsführerin Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Dr. Dietmar Bartsch, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linkspartei im Bundestag. Die Arbeitsmarktexpertin der BDA forderte: "Für die Koalitionsverhandlungen ist uns wichtig, dass kein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn eingeführt wird und das die Regelungen für flexible Beschäftigungsverhältnisse unangetastet bleiben!" Dem widersprach der Linkspolitiker Dr. Bartsch. "Die Bundesregierung muss einen gesetzlichen Mindestlohn als unterste Linie festlegen, nur so verhindern wir...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Bundestagswahl btw13: BDWi-Synopse – Erbschaftsteuer

(19.09.2013) Maßstab ist das BDWi-Programm "Agenda der Dienstleistungswirtschaft, Legistatur 2013 – 2017". "Erbschaftsteuern treffen den Mittelstand besonders hart, wenn sie aus der Substanz des jeweiligen Unternehmens entrichtet werden müssen. Einerseits den Mittelstand loben und auf der anderen Seite die Übertragung von Unternehmen an geeignete Nachfolger zu belasten, das passt nicht zusammen. Erschwerend kommt hinzu, dass Erbschaftsteuern die Unternehmen in einer schwierigen Phase treffen – der erfahrene Unternehmenslenker scheidet aus – der Nachfolger steht vor großen Herausforderungen. Da ist Liquidität unbedingt erforderlich", erklärt BDWi-Präsident Michael H. Heinz. Zum Thema aus der BDWi-Agenda: BDWi Keine zusätzliche Belastung von Betriebsvermögen mit Erbschaftsteuern Eine...
comcheck GbR

Die FDP antwortet erneut am schnellsten! E-Mail-Bearbeitung deutscher ...

(18.09.2013) Köln, den 18.09.13 Die Tester von comcheck versendeten im Zeitraum Juli - August 2013 an CDU, SPD, FDP, Die Linke und Die Grünen sowie erstmalig an die Parteien Die Piraten sowie an die Alternative für Deutschland (AfD) jeweils 20 E-Mail-Anfragen mit der Bitte um entsprechende Stellungnahmen. Dabei stellten die Tester jeder Partei traditionell zu zehn unterschiedlichen Wahlkampfthemen jeweils 2 Anfragen, wie z.B. Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Steuer-, Energie-, Gesundheitspolitik, Mindestlohn, Finanz-/Eurokrise, Aufnahme als Parteineumitglied etc.. Keine der beteiligten Parteien hat alle Anfragen beantwortet! Mit einer Bearbeitungsrate von 79% wurde in dieser dritten Messung in diesem Aspekt das schlechteste Gesamtergebnis erreicht! Nur zwei der zwanzig Tester haben...
contacting Jens Romer

Politische Einstellung spielt bei Partnerwahl eine untergeordnete Rolle

(18.09.2013) Eningen unter Achalm, 18. September 2013 – Die Bundestagswahl steht vor der Tür. Im Vorfeld dessen wollte die Online-Partnervermittlung Spätzlesuche.de wissen, welche Rolle die politische Einstellung bei der Partnerwahl spielt. Hierzu wurden über 200 partnersuchende Singles aus Baden-Württemberg im Alter von 21 bis 75 Jahren befragt. Wer hätte das gedacht: 66 Prozent der befragten Singles können sich durchaus eine Partnerschaft mit einer politisch anders denkenden Person vorstellen. 13 Prozent davon ist es sogar völlig egal, an welcher Stelle der künftige Partner sein Kreuzchen setzt. Wesentlich wichtiger als politische Einigkeit ist den Partnersuchenden stattdessen ein ähnlicher intellektueller Level sowie gegenseitige Toleranz. Demgegenüber stehen lediglich 31 Prozent, die...
Sonitrade GmbH

Niko Iordanov legt Spiegel-Online mit Arschbombe rein. Spiegel-Online auf ...

(12.09.2013) Arschbombentipps zu 129,- / Anruf über eine Servicenummer? Zum Lachen! Doch Spiegel-Online hat es geglaubt. Spiegel-Online ist der bekannteste Blog in Deutschland. Extra hat Niko Iordanov übertrieben und sich einen Spaß erlaubt, um sogenannte 0900-Servicenummern auf die Schippe zu nehmen. So bot er Arschbombentipps zu 129,95 Euro pro Anruf an. Vorwärts- und Rückwärtssprünge etwas günstiger. Damit jeder den Scherz versteht und es nicht zu Missverständnissen kommen...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Bundestagswahl btw13: BDWi-Synopse Zeitarbeit

(12.09.2013) "Zeitarbeit ist in Deutschland eine Erfolgsgeschichte. Mit Zeitarbeit steigen viele Arbeitsuchende und Langzeitarbeitslose ohne Umwege in den ersten Arbeitsmarkt ein. Ohne Zeitarbeit wären wir nicht so gut durch die letzte Wirtschaftskrise gekommen. Die Industrie konnte ohne teure Entlassungswellen Kapazitäten zurückfahren und im Aufschwung wieder hochfahren. Wer die Reformen der Schröder-Regierung zurückdreht, schadet der Wettbewerbskraft unseres Landes", erklärt BDWi-Präsident Michael H. Heinz. Zum Thema aus der BDWi-Agenda: BDWi Rahmenbedingungen für die Zeitarbeit nicht weiter verändern Zeitarbeit ist ein wichtiger Baustein – sowohl für den Arbeitsmarkt als auch für die deutsche Wirtschaft. Zeitarbeit sorgt für Flexibilität, ohne die unser Wirtschaftsstandort im weltweiten...
PEAG Holding GmbH

9. PEAG Personaldebatte zum FRÜHSTÜCK

(11.09.2013) Düsseldorf - Während der heutigen PEAG Personaldebatte zum Frühstück diskutierten Ina Spanier-Oppermann (Arbeitsmarktexpertin und Mitglied der SPD-Landtagsfraktion NRW) und Sándor Mohácsi (Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschlands) die Frage, wie die "Zu-kunft der Arbeit" aussieht. In einer sich rasch verändernden Arbeitswelt, müssen die Unternehmer zukünftig mehr auf die Individuen eingehen und weniger die Arbeitsgruppen im Blick haben. So das Fazit der Diskussion. Dabei forderte der Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren, Sándor Mohácsi, dass die Arbeitszeitmodelle in Zukunft flexibler gestaltet werden müssen. "Dies sollen die Verantwortlichen in den Betrieben klären und nicht die Politik", so Mohácsi. Und er warnte gleichzeitig vor der Einführung eines...

 

Seite:    1  57  85  99  106  110  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  135