Aktuelle Pressemitteilungen: Politik/Gesellschaft


Politik/Gesellschaft

Aktuelle Pressemitteilungen versandt mit dem connektar-Presseverteiler:

Astrid Korten

ELFRIEDE TROLL und CO

(14.04.2015) In den letzten Wochen gab es nach dem Erscheinen des Artikels in der "WELT" , die über Kortens Übergriff vom 11.3.2015 am Rande der Leipziger Buchmesse berichtet hat, vielerlei Spekulation über das, was geschehen war. Bisher bezog die Autorin wenig Stellung dazu und ging Fragen dazu aus dem Weg, im Versuch, die Sache klein zu halten. Nicht aus politischen, sondern aus persönlichen Gründen. Erst einmal sortieren und bewältigen, verdrängen und funktionieren. Doch...
tredition GmbH

Der Anti-Christ – neues Sachbuch führt von der Ohnmacht hin zum Glauben

(14.04.2015) Alles hat seine Zeit. So heißt es im Buch Kohelet. So gibt es auch eine Zeit vor dem Lesen dieses Buches, wie es eine Zeit gibt, danach. Gerald Wildbahner thematisiert in seinem außergewöhnlichen Sachbuch "Der Anti-Christ" die Ohnmacht unserer Zeit, der man ausgeliefert ist, in der Figur des Anti-Christen und setzt in seinem Buch das Wagnis des Glaubens als Lösung entgegen. In seinem Buch "Der Anti-Christ" begibt sich Gerald Wildbahner auf die Suche nach der...
tredition GmbH

Ohne Schuld – eine philosophische Novelle über Schuld und Verantwortung

(10.04.2015) In Thomas Kühns philosophischer Novelle entwickelt sich aus einer zufälligen Begegnung in einer Berliner U-Bahnstation eine fatale Beziehung zwischen dem Alkoholiker Robert und der ehrgeizigen Krankenschwester Ulli. Eine gemeinsame Reise nach Fischland/Darß endet in einem Unglück, nach dem nichts mehr so ist wie zuvor... Thomas Kühn, Autor des Romans "Das Kupferhaus", widmet sich in seinem Buch "Ohne Schuld" den großen Fragen nach Verantwortung und dem Sinn des...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Erbschaftsteuer – wie geht es weiter

(09.04.2015) Die Reform muss – entsprechend der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts – bis Mitte 2016 stehen. Während einige Bundesländer zu dem Vorschlag aus dem Bundesfinanzministerium bereits leise Zustimmung signalisiert haben, kam nicht nur von der Wirtschaft, sondern auch aus Bayern und dem grün-rot regierten Baden Württemberg deutliche Kritik. Was plant Schäuble? Unternehmen mit einem Wert von bis zu einer Million Euro sollen auch in Zukunft vollständig von der Erbschaftsteuer ausgenommen sein. Knackpunkt sind die Unternehmen mit einem zu übertragenden Vermögen von mindestens 20 Millionen Euro (zwei Prozent aller vererbten Unternehmen, aber 7,6 Millionen aller Beschäftigten). Hier soll eine Bedürftigkeitsprüfung eingeführt werden. Ziel ist es, nur noch betriebsnotwendiges...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Erbschaftsteuer – eine Frage der Gerechtigkeit?

(09.04.2015) Sehr geehrte Leser, während auf dem politischen Parkett über die Auswirkungen der Erbschaftsteuer auf die Einnahmeseite der öffentlichen Haushalte, die Erhebungsbürokratie und die Belastungen für die Wirtschaft diskutiert wird, geht es am Stammtisch meistens um Gerechtigkeit. Ist es gerecht, dass Menschen ohne selber eine Leistung erbracht zu haben, in Folge von Erbschaft einen – steuerbefreiten oder gering besteuerten – erheblichen Vermögenszuwachs erhalten? Wer diese Frage mit nein beantwortet, ist nicht in der Minderheit. Dabei ist das Erben ein Massenphänomen. Mehr als die Hälfte der Deutschen hat sich bereits Gedanken über das Vererben gemacht. Deutlich geringer ist allerdings die Anzahl großer Vermögen, die vererbt werden. Das hat natürlich zwangsläufig Auswirkungen auf die...
tredition GmbH

Stralsund – ein unvollständiges Tagebuch gibt Einblicke in die Kriegszeit

(09.04.2015) In "Stralsund 1945" erleben wir Ereignisse des Kriegsjahres 1945 in Stralsund und der näheren Umgebung. Das Buch liegt in Tagebuchform vor - ein Buch, das in dieser Form so nie geschrieben wurde. Umso spannender sind die einzelnen Mosaikstücke aus Zeitzeugenaussagen und Informationen aus Akten der damaligen Zeit, die ein umfangreiches Bild des Kriegsjahres zusammensetzen. Diese Darstellung gibt Raum für eine eindrucksvoll und lebensecht Skizzierung der Lebensumstände...
SIBB e.V.

München – Haifa – Döbern: Stationen einer IT-Karriere. Zahi Mashael aus Döbern

(07.04.2015) Aber dass es auch ganz anders geht, zeigt das Döberner IT-Unternehmen MASHUCAN, das seit 1. Januar 2015 seine Firmenzentrale in der brandenburgischen 4.000-Einwohner Stadt installiert hat. Die Firma für Softwareentwicklung und Datenverarbeitung wird von Zahi Mashael geführt, der auf die Frage, wieso die Wahl ausgerechnet auf Döbern fiel, eine der wohl nachvollziehbarsten Antwort gibt: "Der Liebe wegen." Ehefrau Anja hatte Heimweh, und so war dies für den...
Raiffeisenbank Südhardt eG

Raiffeisenbank Südhardt eG übergibt Spendengelder in Höhe von 4.500 Euro

(31.03.2015) Die Grundschulen aus Würmersheim und Au am Rhein, das Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium aus Durmersheim sowie Vertreter der Kleinkunstbühne Klamotte Würmersheim und der Bickesheimer Klosterfestspiele konnten sich über Spendenbeträge im Gesamtwert von 4.500 Euro freuen. Der Prokurist der Raiffeisenbank, Uwe Pinkinelli, überreichte zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Reiner Lachenmeier und Stephan Breser die Spendenschecks. Uwe Pinkinelli betonte, dass die...
Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn

Marketingstrategien pharmazeutischer Unternehmer:

(30.03.2015) AMB 2015, 49, 24DB01 Die globalen Einnahmen pharmazeutischer Unternehmer (pU) im Jahr 2013 betrugen etwa 1 Billion US-$. Etwa ein Drittel dieser Einnahmen investierten die pU in das Marketing für Arzneimittel (1). Sie begründen diese hohen Ausgaben mit der Notwendigkeit, Gesundheitsberufe, insbesondere Ärzte, über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln zu informieren. Auf unseriöse, für Patienten und Ärzte mitunter auch gefährliche Marketingstrategien haben wir in...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Verstöße gegen den Mindestlohn – Altenpflege in Privathaushalten

(25.03.2015) Mit der Einführung der niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsleistungen im Pflegestärkungsgesetz sind zusätzliche Anreize zur Beschäftigung von Betreuungskräften direkt in Privathaushalten entstanden. Diese Kräfte geben sich als Selbstständige aus oder werden als Mitarbeiter von Agenturen, häufig aus Osteuropa, entsandt und suggerieren eine 24-Stunden-Pflege. Diese Art der Pflege darf nicht dazu führen, dass Mindestlohnverstößen und Schwarzarbeit Tür und Tor geöffnet wird. "Auf Grundlage des Pflegestärkungsgesetzes können in Privathaushalten Pflegeleistungen zulasten der Pflegeversicherung erbracht werden, ohne dass diese den für ambulante Pflegedienste üblichen Standards unterliegen. Da private Beschäftigungsverhältnisse von Betreuungskräften gegenwertig nur äußerst selten...

 

Seite:    1  49  74  86  92  95  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  120  123  129  141  165