Aktuelle Pressemitteilungen

Marketing/Werbung

Werbung funktioniert nicht mehr! Teil 1

Die 7 Todsünden  bei Werbung mit  Flugblatt, Postwurf, Flyer. Die besten Tipps zu Flyergestaltung von Werbetherapeut Alois Gmeiner

Das ist der häufigste Satz, den der Werbetherapeut in seiner langen Laufbahn als Werbefachmann zu hören bekommen hat. Stimmt es - oder gibt es doch noch Möglichkeiten für effektive Werbung?

Gerade Kleinbetriebe oder Gewerbebetriebe mit wenig Werbebudget sind oft frustriert, weil Werbeaktionen zu wenig bringen oder überhaupt keine Reaktionen hervorrufen. Dabei ist WERBUNG eigentlich eine recht einfache Sache. Ich nenne es das IIA Prinzip:

I = Interessieren
I = Informieren
A = Aktivieren

Wenn man diese drei Worte beherzigt, dann kann eigentlich nichts schief gehen.

Und gerade im lokalen Bereich gibt es Werbemittel, die sehr schnell sehr gute Erfolge bringen. Ich nenne sie: BLITZWERBEMITTEL. Eines dieser schnell und effektiv wirksamen Werbemittel ist das FLUGBLATT oder – aus dem Englischen ins Deutsche übernommen – der FLYER. Und ich sage den Teilnehmern meiner Seminare und Coachings immer:

Durch BLITZWERBEMITTEL sind mehr Kunden in 14 Tagen – GARANTIERT!

Es kommt nur darauf an, dass man nicht einfach Papier produziert, sondern dieses Papier auch mit INTERESSANTER INFORMATION bedruckt.

Flugblatt, Flyer und Postwurfsendungen sind Werbemittel, die leicht und punktgenau zum Einsatz gebracht werden können. Bei bestimmten Werbeaktionen, die eine klar abgegrenzte Thematik oder eine bestimmte Zielgruppe anvisieren, sind diese Werbemittel günstige Methoden, um viele Informationen bzw. viele Angebote zu "präsentieren". Denn egal ob Beilagen, Postwurfsendungen oder Flugblatt: Sie sind meist im Format DIN A4 und zumindest 2-seitig. Das bedeutet Raum für viel Text und viel Information.

Die Entscheidung für eine POSTWURFSENDUNG sollte fallen:

+ wenn Sie einen Postbezirk in der Nähe Ihres Geschäftes/Lokales bewerben wollen
+ wenn Sie sich an keine bestimmte klar definierte Zielgruppe wenden
+ wenn Sie zwar im Postkasten "landen" wollen, aber ohne den Aufwand eines Direct-Mailings
+ wenn es keine persönlichen Adressen gibt
+ wenn der Versand günstiger als bei einem Direct-Mailing sein soll
+ wenn Sie sich hauptsächlich an Endkunden wenden möchten
+ wenn Sie keine Adressen zukaufen wollen (oder nicht wissen - welche Adressen)

Die Entscheidung für einen FLYER oder ein FLUGBLATT sollte fallen:

+ wenn Sie noch günstiger als bei den Gebühren einer Postwurfsendung wegkommen wollen
+ wenn Sie bestimmte Stadtteile oder sogar nur einzelne Straßen beschicken wollen
+ wenn Sie den Endkunden erreichen wollen
+ wenn Sie aktuell und "brandheiß" sein wollen (z.B. bei einem Ausverkauf)
+ wenn Sie Ihre Flugblätter persönlich verteilen lassen wollen
+ wenn Ihre Flugblätter bei Großveranstaltungen verteilt werden sollen
+ wenn Sie gezielt zu bestimmten Tageszeiten verteilen lassen wollen
+ wenn Sie gezielt an bestimmten, stark frequentierten Orten verteilen wollen
+ wenn Sie Ihre Werbeblätter in Einkaufstraßen oder in Fußgängerzonen verteilen lassen wollen
+ wenn Sie die Flyer auch in Kiosken, Lokalen, Fitnesscentern, Veranstaltungslokalen, etc. verteilen wollen.

Diese Auszüge stammen aus dem Fachbuch von Alois Gmeiner:
Die 7 Todsünden bei Werbung mit Flugblatt, Postwurf, Flyer
Untertitel: Die besten Tipps zu Flyergestaltung - einfach – schnell – erfolgreich!
Erhältlich beim Verlag http://www.ideenmanufaktur.info/business.html im Buchhandel oder bei Amazon.

Infos über Seminare, Webinare und Coachings mit dem Werbetherapeuten unter:
http://www.werbetherapeut.com
werbetherapeut@chello.at
0043/133 20 234

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.