Aktuelle Pressemitteilungen

ranking-service.ch

Marketing/Werbung

Google aktualisiert seine Webmaster-Richtlinien

Google hat nun eindeutig gezeigt, wie wichtig schnell ladende Webseiten für das Ranking einer Website sind. Am 27.10.2014 hat der Weltkonzern seine Webmaster-Richtlinien aktualisiert.

Ab sofort dürfen Betreiber von Internetseiten nicht mehr den Abruf ihrer Javascript-und CSS-Dateien durch die robots.txt-Datei verhindern. Wer diese neue Richtlinie nicht einhält, dem drohen schlechtere Rankings in den Suchergebnissen. Dies wird in jedem Fall eine neue Herausforderung im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, so Patrick Wymann von der SEO Agentur www.ranking-service.ch.

Hoher technischer Aufwand für Google

Diese Änderung hört sich zunächst banal an, doch hinter dieser Entwicklung steckt eine sehr technisch aufwendige Leistung. Lange Zeit hat Google bewusst darauf verzichtet, die Browserdarstellung von Webseiten zu erfassen. Lediglich der Seiten-Quelltext wurde umfangreich erfasst und interpretiert. Der Seitenaufruf über den Quelltext ist schließlich nicht so zeitaufwendig als wenn die Seite komplett dargestellt wird und JavaScript interpretiert wird. Alles in allem kann die Webseite nur komplett erfasst werden, wenn alle Dateien vollständig geladen werden. Dazu gehören überwiegend Style-Sheet und Java-Script-Dateien. Wer sich im Bereich der Suchmaschinenoptimierung unsicher ist, der sollte eine SEO Agentur aus der zu Rate ziehen, die einem professionell zur Seite stehen kann.

SEO Agentur Schweiz: Ladezeiten optimieren

Umso wichtiger wird es nun für Webseitenbetreiber, ihre Internetpräsenz bezüglich der Ladezeiten zu optimieren. Zudem ist es im Bereich der Suchmaschinenoptimierung wichtig, dass Webseiten so gestaltet werden, dass sie auf allen gängigen Geräten problemlos dargestellt werden können. Um die Seitenleistung zu verbessern, sollten separate JavaScript- und CSS-Dateien zusammengefasst werden. Des Weiteren sollten überflüssige Downloads eliminiert werden, die unnötig die Ladezeiten verlängern. Die Einbindung von Drittanbieter-Widgets wird zwar zunehmend wichtiger, aber auch hier sollten Webseitenbetreiber etwas vorsichtiger sein. Die Widgets sollten schon im Vorfeld auf deren Nutzen und Auswirkung überprüft werden und welchen Einfluss sie auf die Ladezeit haben.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.