Aktuelle Pressemitteilungen

Marketing/Werbung

Fitnessanbieter gewinnen neue Kunden mit dem Gesundheitsgutschein

fit-mit-dem-gesundheitsgutschein

Der proFIT-Gesundheitsgutschein eröffnet Fitnessanbietern neue Wege, Mitglieder zu gewinnen und sich mehreren Tausend Mitarbeitern zu präsentieren.

Erkrath, 03.02.2015

Unternehmen und deren wachsender Bedarf an betrieblicher Gesundheitsförderung sind eine interessante Zielgruppe für Fitnessanbieter. Im Tagesgeschäft fehlt allerdings häufig die Zeit für die Akquise. Nicht jedem Inhaber liegt zudem die direkte Ansprache.

Die Firma proFIT -fit statt fertig- aus Erkrath hat den Gesundheitsgutschein herausgebracht und bietet damit jedem qualitätsorientierten Anbieter die Möglichkeit, schnell und ohne Verwaltungsaufwand neue Kunden zu gewinnen. Der Gutschein wird bundesweit an Unternehmen verkauft, die in die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter investieren möchten. Über den Online-Fitnessfinder und die proFIT-App finden Mitarbeiter und teilnehmende Fitnessanbieter auf eine einfache und schnelle Weise zusammen.

Für Unternehmen sind die Gutscheine nach §8 Abs. 2 Satz 9 EStG bis zu 44,- Euro pro Mitarbeiter und Monat lohnsteuer- und sozialabgabenfrei, einem Mitarbeiter stehen damit bis zu 528,00 EUR Netto pro Jahr für die Gesundheitsförderung zu Verfügung.

Über Messen, Kongresse, Medien und das proFIT-Beraterteam werden hunderte Unternehmen Monat für Monat über den geförderten Gutschein informiert. Teilnehmende Fitnessanbieter mit interessanten Leistungen werden in das Marketing kostenlos eingebunden.

Mitmachen beim proFIT-Gutscheinsystem ist für die Fitnessanbieter kostenlos. Erst wenn Angebote wahrgenommen werden, fällt eine Vermittlungsprovision an auf die eingereichten Gutscheinwerte. Interessierte Fitnessstudios, Gesundheitszentren, Kurs-, Ernährungs- und Trendsportanbieter können sich über die Teilnahmebedingungen online informieren.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.