Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Totenaudienz - Gesellschaftssatire in Form eines übersinnlichen Krimis

"Totenaudienz" von Jill Grey

Die Zusammenarbeit mit einem Mann, der Geister sieht, wird in Jill Greys "Totenaudienz" für ein Ermittlerduo zu einer wahren Herausforderung.

Die Toten lassen Gordon Jones keine Ruhe. Er ist ein friedliebender Mensch und dank seines ausgeprägten Marihuanakonsums immer gelassen und lässt sich von nichts aus der Ruhe bringen. Es gibt in seinem Leben nur ein Problem: jede Menge Geister irren in seinem Leben herum, da er aus irgendeinem Grund eine Verbindung zum Zwischenreich hat und dadurch mit Geistern kommunizieren kann. Seine biedere Gouvernante ist einer der nervigsten Geister. Es wird sogar noch unangenehmer, als Detective Walton und die Psychologin Samatha McFarlane seine Hilfe für einen Fall benötigen. Die beiden haben ziemliche Probleme mit Gordons pietätlosem und phlegmatischen Verhalten - doch sie sind auf seine Hilfe angewiesen.

Es handelt sich bei "Totenaudienz" von Jill Grey um eine Gesellschaftssatire der besonderen Art, die jede Menge kriminalistische und übersinnliche Elemente enthält. Der Unterhaltungsfaktor ist immens und die Leser werden es schwer finden, zwischen den Kapiteln eine Pause einzulegen. Eine gute Satire regt Menschen auch zum Nachdenken an, da sich hinter den satirischen Elementen auch eine gehörige Portion Wahrheit versteckt. Das ist auch bei "Totenaudienz" nicht anders.

"Totenaudienz" von Jill Grey ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-6960-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.