Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

TIC TAC TOT - ein packender Nordseekrimi

"TIC TAC TOT" von Sarah Markowski

Neue Mordopfer und verschwundene Kinder sorgen in Sarah Markowskis "TIC TAC TOT" für jede Menge Aufregung und Verwirrung.

Die Krankenschwester und Dreifachmutter Angelika Behrendt wird tot in ihrem Bett aufgefunden und trägt auf ihrem Arm ein Tattoo mit dem Datum ihres Todes. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel: war es Selbstmord oder Mord? Fünf Tage später taucht das nächste Opfer auf und es wird klar, dass es sich um einen Serientäter handelt. Nils Johansen ermittelt zusammen mit dem Team der Emdener Mordkommission K11 und stößt bei dem mysteriösen Fall jedoch schnell an seine Grenzen. Es tauchen immer wieder neue Mordopfer auf. Unschuldige Kinder verschwinden spurlos. Der Täter scheint den Ermittlern immer mindestens einen Schritt voraus zu sein.

Der Ermittlungsfortschritt scheint in "TIC TAC TOT" von Sarah Markowski stillzustehen und wird einzig und allein durch den Kontakt zum Mörder vorangetrieben. Er spielt ein Spiel, in dem Gewinn oder Niederlage über das Leben der vermissten Kinder entscheiden. Gemeinsam mit den Ermittlern bangen die Leser um das Leben der Kinder und feuern die Polizei im Verlauf der Handlung immer mehr an. Wie schnell findet die Polizei die Identität der Opfer heraus und wird der Täter sein letztes Spiel verlieren?

"TIC TAC TOT" von Sarah Markowski ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-0119-0 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.