Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Teufelseltern - neuer Thriller entführt nach Chicago

"Teufelseltern" von Andrea Reinhardt

Die Todesumstände mehrerer Kinder werfen in Andrea Reinhardts "Teufelseltern" jede Menge Fragen auf.

Die Sonderermittlerin Natalie Bennett kehrt nach zwei Jahen zum FBI zurück und erhält sofort einen besonders aufreibenden Fall. Zwei Kinder wurden aus einer Klinik entführt und die Ermittler finden auf der Suche nach Spuren eine Reihe von verstorbenen Kindern. Die Todesursache ist laut Obduktionsbericht immer die gleiche. Die Todesumstände jedoch werfen Fragen auf. Die Hauptverdächtige ist nicht mehr vernehmungsfähig und den Ermittlern läuft die Zeit davon. Werden Natalie und ihr Team die Kinder finden können, bevor sie das geiche Ende finden wie die anderen Kinder?

Die Handlung des Thrillers "Teufelseltern" von Andrea Reinhardt spielt im Chicago des Jahres 2016 statt und ist der erste Roman um die FBI-Sonderermittlerin Natalie Bennett. Die Leser werden auf eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, die von Wut, über Trauer bis hin zu Fassungslosigkeit reichen, mitgenommen und können aufgrund der spannenden Handlung das Buch nicht aus der Hand legen.

"Teufelseltern" von Andrea Reinhardt ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-0731-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.