Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Spieltisch mit Rückpositiv – neuer Gedichtband zaubert aus Worten Musik

"Spieltisch mit Rückpositiv" von Kay Zeisberg

Kay Zeisberg spielt in seinem Band "Spieltisch mit Rückpositiv – Gedichte für eine Orgel" mit lyrischen und musikalischen Wort- und Klangwolken.

Ein zufälliger Besuch der mitten in den Flussauen der Weißen Elster gelegenen Sankt-Michaelis-Kirche zu Weßmar brachte Kay Zeisberg im Sommer 2013 auf die Idee, eine Wortwolken-Gedichtsammlung herauszugeben. Diese war ursprünglich als "Zwölf Gedichte für ein Jahr" konzipiert, ist aber jetzt unter dem Motto "Gedichte für eine Orgel" erschienen. Vom Verkaufserlös geht pro verkauftem Buch jeweils 1 Euro an den Förderverein zur Erhaltung und Sanierung der St.-Michaelis-Kirche Raßnitz-Weßmar e.V. für die Erneuerung der beschädigten, derzeit nicht bespielbaren Rühlemann-Orgel.

"Spieltisch mit Rückpositiv" ist das neue Werk des Autors Kay Zeisberg, der sich hier – inspiriert durch eine ganz besondere Orgel – Wort- und Klangwolken widmet, die er literarisch in Szene setzt. Mal spielerisch, schwebend, mal melancholisch schwer erzählen die Gedichte von Klängen, von Musik, von Momenten und Augenblicken. "Spieltisch mit Rückpositiv" ist ein Gedichtband, der dem schweren Unterfangen, Musik in Worten zu beschreiben, meisterlich gewachsen ist.

"Spieltisch mit Rückpositiv" von Kay Zeisberg ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8495-7283-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.