Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Sinfonischer Doppelschlag zu Bruckners 200. Geburtstag

Das Bruckner Akademie Orchester im Herkulessaal der Münchner Residenz (© Christian Flemming) Das Bruckner Akademie Orchester im Herkulessaal der Münchner Residenz (© Christian Flemming)

Das Bruckner Akademie Orchester bietet mit dem Abschlusskonzert der 30. Osterakademie und zum 200. Geburtstag von Anton Bruckner einen Doppelschlag für Liebhaber des sinfonischen Klangs.

Zum Doppeljubiläum spielt das Orchester unter Mentor und Dirigent Jordi Mora das Siegfried-Idyll von Richard Wagner und Anton Bruckners Symphonie Nr.5 B-Dur.

Mit dem Siegfried-Idyll dirigiert Maestro Jordi Mora eins der bekanntesten Orchesterwerke Richard Wagners. Der Komponist hatte es 1870 für seine Frau Cosima geschrieben, zur Erinnerung an die Geburt ihres ersten Sohnes Siegfried, genannt "Fidi". Aber natürlich bezieht es sich auch auf den dritten Teil seines "Rings", den "Siegfried", dessen Motive Wagner hier neu - idyllisch - verklärt.

Ebenfalls ein sehr persönlich gefärbtes Werk, wenngleich in ganz anderen Dimensionen, ist die gewaltige 5. Sinfonie von Anton Bruckner, der sie selbst nie live gehört hat. Als sie nämlich 1894, sechzehn Jahre nach ihrer Entstehung, in Graz zum ersten Mal aufgeführt wurde, lag der Komponist krank im Bett. In den Entstehungsjahren hatte sich der Komponist, da in Geldnöten, um eine Professur an der Wiener Universität beworben, und diese 5. Sinfonie spiegelt in ihrer meisterhaften Beherrschung kompositorischer Fertigkeiten seinen Legitimationsanspruch.

Insbesondere wegen des Finales, einer großartigen Synthese aus Sonatenform und Fuge, genießt diese Symphonie eine herausragende Stellung in der sinfonischen Literatur. Bruckner nannte sie sein »kontrapunktisches Meisterstück.«

Das Bruckner Akademie Orchester wurde 1992 gegründet und hat seither unter der Leitung des katalanischen Dirigenten Jordi Mora alle Sinfonien Bruckners, aber auch große Werke von Tschaikowsky, Franck, Sibelius, Schostakowitsch, Brahms, Strauss und Wagner gespielt. Das Bruckner Akademie Orchester zeichnet sich durch die lebendige Art der methodischen Orchesterarbeit und durch ungebremste Freude am Musizieren aus.

"Begeistert und begeisternd" (Süddeutsche Zeitung)

 Am Montag, den 8. April 2024, 20 Uhr dirigiert Jordi Mora im Herkulessaal der Münchner Residenz das Brucker Akademie Orchester. Karten zu 35,- €/25,- €/15,- € (erm. 15,- €) gibt es unter www.muenchenticket.de, T: 089-54 81 81 81, an den bekannten VVK-Stellen und an der Abendkasse.

Mehr zum Orchester unter www.bruckner-akademieorchester.de.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.