Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Opium der Farben - Farbsurfing mit Pigmenten

 "Opium der Farben" von Fred Landherr

Fred Landherr liefert Lesern in "Opium der Farben" eine andere Einstiegsweise in die Welt der Aquarellfarben.

Es gibt viele verschiedene Einstiegsmöglichkeiten in die Welt der Aquarellfarben und des Malens. Einführungen und Lehrbücher können zum Beispiel nach Schwierigkeitsgrad geordnet sein. Einige dem Autor bekannte Malbuchschreiber teilen ihre Bücher in Grund-, Basis-, Spezial- und Kunstwissen auf. Wenn Leser ‚step by step' vorgehen, dann sind die Kenntnisse fließend. Fred Landherr vermeidet in seinem Buch eine solche Einteilung. Wer sich andererseits detaillierte Tricks und Kniffe aneignen möchte, weiß, wo er steht und wo er ansetzen muss.

Fred von Landherr möchte in "Opium der Farben" eher das Sehen und das Begreifen von Aquarellfarben aufzeigen, denn das Erfassen durch Sehen und Vergleichen ist augenblicklic vorhanden ist und kann sofort praktiziert werden. Es ist durchaus möglich, dass Leser mit Interesse an dieser Kunstform etwas erkennen, aber die eigentliche Malerfahrung setzt erst viel später ein. Malerei wird in diesem Buch weniger zu etwas, das man Schritt für Schritt erlernt, sondern zu etwas, das man erfährt.

"Opium der Farben" von Fred Landherr ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-5653-1 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Autor Buch Verlag

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.