Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Mordsdelikatessen – neue Kurzgeschichtenanthologie präsentiert preisgekrönte Kriminalliteratur

"Mordsdelikatessen" von Bianca Heidelberg und Björn Sünder

Bianca Heidelberg und Björn Sünder lassen in "Mordsdelikatessen" Mörder mit Gewissen, wehrhafte Opfer und mysteriöse Todesfälle für sich sprechen.

Ein Flusspferd wird zur Waffe. Ein Therapieversuch endet im Desaster. Ein Buch entscheidet über Leben und Tod. Einem Grabräuber werden seine Taten zum Verhängnis. Bianca Heidelberg und Björn Sünder präsentieren in ihrer Anthologie "Mordsdelikatessen" 25 Kurzkrimis, mal böse, mal skurril, hier und da gewürzt mit fantastischen Elementen. Unter den Kurzgeschichten befinden sich preisgekrönte Werke diverser Kriminalautoren.

Mörder mit Gewissen, wehrhafte Opfer und mysteriöse Todesfälle werden hier lebendig und bekommen eine Stimme, die in Spannung versetzt. Bianca Heidelberg und Björn Sünder stellen in ihrer Anthologie "ausgezeichnete" Texte vor. Darunter "Brücke in die Freiheit" (2. Preis beim Mannheimer Literaturpreis 2015 der Räuber '77) sowie die verlängerte Fassung von "Gefährlicher Mutterinstinkt" (nominiert für den Agatha-Christie-Krimipreis 2014). Lassen Sie sich in eine kurzweilige Welt der Mörder und Todesfälle entführen.

"Mordsdelikatessen" von Bianca Heidelberg und Björn Sünder ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-5137-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Anthologie Buch Verlag

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.