Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Merci Marlène - eine außergewöhnliche Liebesgeschichte auf Französisch

"Merci Marlène" von Michel Michel

Michel Michel dankt in "Merci Marlène" nach 44 Jahren Ehe seiner Frau.

Ehen, die mehrere Jahrzehnte überleben, sind heutzutage eher ungewöhnlich. Jede zweite Ehe scheitert statistisch, manche Menschen gehen durch mehrere erfolgslose Ehen. Für Michel Michel und seine Frau sieht dies glücklicherweise anders aus. Nach 44 Jahren Ehe hat der vielseitige Autor sich dazu entschieden, dieser Ehe ein literarisches Denkmal zu setzen. In seinem neuen Buch (in seiner Muttersprache Französisch) dankt er seiner Frau für die gemeinsam verbrachte Zeit.

Der Band "Merci Marlène" von Michel Michel beginnt mit den Gedichten berühmter Poeten, die sich dem Thema Liebe widmen. Daraufhin folgt die ganz persönliche Geschichte einer real erlebten, außergewöhnlichen Beziehung und Ehe. Der Autor erinnert sich an das erste Treffen, an das Verlieben, an die Herausforderungen der Beziehungen und an die bedeutungsvollen Entscheidungen, die getroffen werden mussten. Wer Liebesgeschichten liebt und vielleicht auch lernen möchte, was das Erfolgsrezept einer langen und glücklichen Ehe ist, der sollte sich für ein paar Stunden mit diesem Buch zurückziehen. Der französischen Sprache sollten Leser auf jeden Fall mächtig sein.

"Merci Marlène" von Michel Michel ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-6093-0 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.