Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Meine virtuelle Geliebte - Romantische Novelle

"Meine virtuelle Geliebte" von Gunter Woelky

Gunter Woelky erzählt in "Meine virtuelle Geliebte" eine Geschichte über den Einfluss, den Geld auf eine Beziehung haben kann.

Dorothee Russo ist eine Bildhauerin und befindet sich in einer romantischen Beziehung mit dem in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratenen PR-Unternehmer Niklas Still. Dieser sieht sich wie aus dem Nichts von Armut bedroht. Die Novelle dreht sich nicht nur um diese Liebe, sondern auch um die Macht des Geldes, die keine Beziehung retten, aber jede Liebe zerstören kann. Das Paar sieht ihre Liebe von den Ereignissen in ihrem Leben bedroht - ist ihre Liebe stark genug, um alle Hürden zu überkommen oder werden Dorothee und Niklas zu einer weiteren Statistik aus der Gruppe "gescheiterte Beziehungen"?

Die Geschichte "Meine virtuelle Geliebte" von Gunter Woelky bewegt sich - abgesehen von der Liebe - auf den Feldern Spiritualität, Natur, Psychologie und Kunst. Den Lesern begegnen die Ideen von spirituellen Lehrern, Philosophen, Komponisten, Regisseuren und Künstlern. Sie alle erweisen sich als erhebliche Einflussfaktoren in Stills Leben. Die Novelle liefert den Lesern auf diese Weise nicht nur viel Lesespaß, sondern auch jede Menge Stoff zum Nachdenken.

"Meine virtuelle Geliebte" von Gunter Woelky ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-01560-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.