Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Hal Buckner | Power & Passion

© Hal Buckner, Yoleri Gallery

Finissage │ Freitag 21. DEZ │ 18 – 21 UHR │All Arts (Art*8 Lounge), The Sofa Hotel, Harbiye Mh.Teşvikiye Caddesi 123, │34367 Şişli, Türkei

YOLERI GALLERY Istanbul freut sich, Sie zur Finissage der Einzelausstellung: "Power & Passion" einzuladen. Galeriedirektor Tarik Ersin Yoleri zeigt erstmalig den US- amerikanischen Künstler Hal Buckner in Istanbul. Die Ausstellung wird gesponsert durch die Art Lounge "ALL ARTS" des Sofa Hotel in Istanbul

"As a sculptor, light, shadow and the power of a single line have always fascinated me. The figure, in particular the female form, has been a lifelong pursuit in my work. The female model offers a new challenge with each twist, step, and gesture. I have not begun to tire of these fundamental challenges." (Hal Buckner)

Als studierter Kunsthistoriker und ausgebildeter Maler und Bildhauer vereint Hal Buckner in seinem Werk theoretisch fundierte Gelehrsamkeit mit künstlerischer Praxis. Viele seiner Werktitel nehmen Bezug auf berühmte Kunstwerke oder Künstler, die zum kunsthistorischen Bildungskanon gehören, so z.B. "Matisse, Matisse" (2006) oder "Last Supper | Homage to Leonardo" (2008).

"Turkish Bath", das Hauptwerk dieser Ausstellung, entstand 2010 in Anlehnung an Jean Auguste Dominique Ingres‘ berühmte Darstellung "Türkisches Bad" im Musée de Louvre. Während Ingres 1862 beeinflußt von der Orientalismus-Mode des 19. Jahrhunderts sensualistisch die Textur der nackten Frauenkörper schilderte konzentriert sich Hal Buckner auf die Sinnlichkeit suggerierende Plastizität des nur in Kontur und Binnenzeichnung angedeuteten Körpers.

Tief verwurzelt in der Tradition der figurativen Kunst konzentrierte sich Buckner in seinem Frühwerk auf die Herstellung kleinformatiger Bronzen, deren Motive er in größer dimensionierten Sepiazeichnungen festhielt. Daraus ergab sich ein Dialog zwischen Skulptur und Zeichnung, der zusammen mit dem Umstand, dass ihm seit dem Umzug nach Long Island 1985 keine Bronzegießerei mehr zur Verfügung stand, zur zweidimensionalen Flachskulptur führte.Aus ca. 1,20 x 2, 40 m großen Aluminiumblättern schnitt er die Konturen lebensgroßer Frauenakte, die teilweise emailliert oder lackiert, freistehend auf einer Basis montiert wurden. Thematisch inspirierte ihn Tom Wesselmanns Serie der "Great American Nude".

Seit 1989 schneidet er auch die flächigen Teile aus, so dass nur noch die zur Wiedererkennung notwendigsten Linien der Kontur und der Binnenzeichnung übrig bleiben. Es ergibt sich eine Interaktion zwischen gitterhafter Liniengestalt und Umraum. Diese Arbeiten nennt Buckner "cutouts" und montiert sie im Abstand weniger Zentimeter vor die Wand. Die unter dem einfallenden Licht entstehenden Schatten der Metallstege wirken wie die entsprechende Binnenzeichnung.

Seit 2003 nutzt Buckner auch das Potential der Abfallprodukte seines Werkprozesses und verwendet die herausgeschnittenen Aluminiumteile als Gehäuse für die eigentliche Figur. So entstehen innerhalb der Skulptur vexierbildartig variierende Raumebenen, wie z.B. in "Thirty Three Venus Flytrap" (2007).

HAL BUCKNER | * 1938 in Whidbey Island, WA (USA) | 1964-71 Studium der Malerei und Bildhauerei an den Universitäten von Seattle, Washington und Oregon | 1986-95 Lehrtätigkeit an den Universitäten Southwestern Oregon Community College, OR; Long Island University, NY; Marywood College, PA; Keystone Junior College, PA, |1995 Professor Emeritus am Pierce College, WA | Teilnahme an Gruppen- und Einzelausstellungen u.a. in Palm Beach, Berlin, Munich, Brookville, New York, Miami Beach | Lebt und arbeitet in Southampton, NY

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.