Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Ethnobombe - ein mitreißender Endzeit-Thriller

"Ethnobombe" von Michael Exner

Eine biologische Waffe führt in Michael Exners fesselndem Thriller "Ethnobombe" zum Ausbruch einer gefährlichen Pandemie.

Dutzende von hochrangigen Wissenschaftlern befinden sich mitten im Westatlantik auf einem Kreuzfahrtschiff, um ein Heilmittel gehen die bisher schlimmste Seuche der Menschengeschichte zu finden. Diese Heimsuchung lässt die Spanische Grippe von 1918-20 wie ein harmloses Schnupfenvirus aussehen. Schnell wird klar, dass diese Krankheit kein natürliches Phänomen sein kann. Doch warum werden die Wissenschaftler, die an der Bekämpfung der Seuche arbeiten, mit aller Macht angegriffen? Und kann es wirklich Zufall sein, dass sich die besten Wissenschaftler zum Ausbruch der Seuche bereits in Sicherheit auf dem Schiff befinden?

Der spannungsreiche Thriller "Ethnobombe" von Michael Exner beschäftigt sich mit einem aktuellen Thema, das vielen Menschen Sorgen macht: die Idee eines Angriffs mit biologischen Waffen. In seinem Buch inszeniert der Autor Michael Exner ein packendes Schreckensszenario, in der eine biologische Waffe zum Ausbruch einer gefährlichen Pandemie führt. Bis zum aufrüttelnden Showdown gelingt es Exner Thrillerfans an die Seiten zu fesseln und das Schreckensszenarios hautnah miterleben zu lassen.

"Ethnobombe" von Michael Exner ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7482-0437-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.