Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Die Befreiung - eine verstörende, gelegentlich hoffnungsvolle Liebesgeschichte

"Die Befreiung" von Stefan Frey

Stefan Frey bringt seine Leser mit dem Roman "Die Befreiung" zum Weinen, Bangen - und Hoffen.

Eleonore wurde während eines blutigen Aufstands geboren. Ihre Geschichte und die Geschichte ihrer Kinder und Enkel erzählt Autor Stefan Frey in seinem Roman "Die Befreiung" auf bewegende Weise. Anhand des Schicksals einer ganz besonderen Frau erfahren die Leser, wie Menschen eine koloniale Katastrophe erdulden, überwinden und überleben. Die Charaktere bewegen sich durch die Geschichte des Landes und der Welt entlang an einem unsichtbar verknoteten Band auf dramatische Weise in die Gegenwart. Die Familie muss sich mit dem Selbstbetrug der nationalistischen Befreiungen und gierigen, rachsüchtigen und unsäglich dummen lokalen Eliten herumschlagen und das Beste aus ihren Umständen machen.

Die Geschichte "Die Befreiung" von Stefan Frey kommt mal aufwühlend, mal verstörend, aber auch gelegentlich hoffnungsvoll daher. Der Roman zeigt, dass Menschen oft unglaubliche Stärke zeigen können, wenn es um die Liebe und die eigene Familie geht. Die Charaktere müssen sich mit vielen Niederlagen anfreunden, lassen sich aber nicht unterkriegen. Der Roman präsentiert ein Stück Zeitgeschichte, das motiviert, inspiriert und zum Nachdenken anregt.

"Die Befreiung" von Stefan Frey ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-5530-1 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.