Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Der Wintersee: Krippen am Lago Maggiore

Krippen auf dem Wasser in Crodo © Marco Cerini

Wenn die Blütenpracht des Blumensees eine Pause einlegt und Stille in die einmalig schöne Gebirgslandschaft am oberitalienischen See einkehrt, dann ist Krippenzeit.

Die beliebte Ferienregion um den Lago Maggiore mit seinem hochalpinen Hinterland fasziniert auch im Winter. Die Bergwelt und der See verlocken zu Spaziergängen und Wanderungen. Und wer durch diese schöne Gegend im Dezember und Januar wandert, der wird überall eine der italienischen Besonderheiten entdecken: die Krippen.

Die Weihnachtskrippen blicken in ganz Italien auf eine lange und vielfältige Tradition zurück. Die ersten sinnfälligen Darstelllungen der Weihnachtsgeschichte sind bekanntermaßen bereits seit dem Heiligen Franz von Assisi überliefert. Zu fast schon einer wahren Kunst mit eigener Ausdrucksform haben sich die Krippendarstellungen entwickelt, besonders in Neapel, dessen Krippen weltweit bekannt sind. Aber in ganz Italien gehört die Krippenkunst einfach dazu und bringt Freude in die dunkle Jahreszeit.

Auch am Lago Maggiore wird die Landschaft in der winterlichen Zeit von Krippen verschönert. Und es ist ein Riesenspaß für die ganze Familie, sich nach draußen auf Entdeckungstour zu begeben. Denn was die Materialien und den Standort anbelangt, haben die Krippen am Lago Maggiore einiges zu bieten. Die Krippen werden nicht nur in die Landschaft und in die lauschigen Ortskerne gestellt, sie erwachsen auch aus dem See und seiner Umgebung.
Ein romantisches Beispiel dafür ist die Krippe aus Sand, presepe di sabbia, in Verbania. Aus gut 75 Tonnen Sand formt hier eine Gruppe von Künstlern unter Leitung von Sergi Ramirez ein kunstvolles Ensemble, das Szenen der Geburt des Jesuskindes, der Drei Heiligen Könige und der Basilika San Vittore in Intra darstellt. Der Sand für die beeindruckende Skulptur stammt dabei aus dem Fluss Toce, der nahe der beschaulichen Stadt Verbania in den Lago Maggiore fließt und die größte Wasserzufuhr in den See darstellt. Die Krippe ist, natürlich gegen Regen geschützt, den gesamten Dezember über bis zum 7. Januar auf der Piazza Fasan zu bewundern.

Eine große Krippen-Erlebniswelt erstreckt sich in den Bergen unweit des Sees, in Crodo. Presepi sull'acqua, Krippen auf dem Wasser heißt diese beeindruckende Ausstellung von Krippen in der der wilden hochalpinen Bergewelt. Über das Dorf Crodo und die umliegenden Weiler sind nicht weniger als 62 Krippen verteilt, immer auf dem Wasser. Sei es auf alten Dorfbrunnen aus dem 15. Jh., über den alten gemeinschaftlichen Waschplätzen oder den zahlreichen in den Hängen angelegten Bachläufen, die der Bewässerung dienen. Ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie, um sich die kunstvollen Krippendarstellungen eingebettet in die einzigartige Natur anzuschauen. Eigens ausgewiesene Wanderwege zwischen 15 und 55 Minuten machen die Erkundung dieser Kleinode zu einem besonderen Erlebnis. Wer nicht ganz so gut Fuß ist, kann auch einen Shuttle-Service in Anspruch nehmen. Presepi sull'acqua in Crodo hat sich seit 5 Jahren zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Auf bis zu 1200 Metern Höhe kann man nicht nur die Naturschönheit des Valle Antigorio sondern auch die exzellente regionale Bergküche genießen.

Wer ganz nah am See spazieren möchte, dem sei von Dezember bis in den Januar hinein Romanico empfohlen, der beliebte Ortsteil von Baveno, der direkt am Ufer des Lago Maggiore liegt. A spasso per i presepi, in etwa Schlendern bei den Krippen, heißt ein Rundgang durch das pittoreske historische Quartier, das Borgo Romanico. Hier sind es meist kleine Krippen, traditionell und phantasievoll, die am Wegesrand der gemütlichen Gassen und der kleinen Höfe liebevoll arrangiert sind und Groß und Klein auf einem winterlichen Spaziergang verzaubern. Höhepunkt dieser romantischen Wochen wird am 13. Dezember das Fest der Santa Lucia sein, wenn zu Musik und Umzügen in ausgelassener Stimmung vin brulé, Glühwein, und heiße Schokolade getrunken wird.

Wenn dann am 6. Januar traditionell die Drei Heiligen Könige ins Haus stehen, bietet der Lago Maggiore eine echte Überraschung - einen kalten Sprung ins Wasser. Il tuffo della Epifania wird alle Jahre wieder im kleinen Örtchen Ghiffa, etwas nördlich von Verbania, begangen. Wagemutige beenden die Weihnachtszeit unter großem Hallo und mit vielerlei Gaudi, indem sie in das kalte Wasser des Lago Maggiore eintauchen. Danach heißt es dann gründlich abtrocknen, und der eine oder andere vin brulé wird dann für Wärme von innen her sorgen. In noch größerem Rahmen findet dieses Spektakel dann im Februar in Arona statt. Aber bis dahin heißt es erst einmal, sich von den Krippen allerorten am Lago Maggiore und in seinen Bergen bezaubern zu lassen.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.derlagomaggiore.de und www.distrettolaghi.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.