Aktuelle Pressemitteilungen

tredition GmbH

Kultur/Kunst

Der Ritter von Falkenfels Band 2 - Fortsetzung des spannenden Mittelalter-Romans

"Der Ritter von Falkenfels Band 2" von Jens-Uwe Nebauer

Gerrit von Falkenfels muss in Jens-Uwe Nebauers "Der Ritter von Falkenfels Band 2" weiterhin um seine Ehre und Liebe kämpfen.

Im ersten Teil der Reihe rund um Gerrit von Falkenfels, der in der Zeit der Herrschaft des Kaisers Friedrich Barbarossa in das Räderwerk der großen Politik gerät, folgten die Leser dem jungen Adligen auf seinem holprigen Weg. Sie sahen, wie er nach Jerusalem verbannt wurde, nachdem er sowohl seine Ehre als auch seine erste Liebe verloren hatte. Neue Kämpfe und Abenteuer, aber auch tiefe Enttäuschungen und abgrundtiefer Verrat warteten dort auf ihn. Zum Glück fand er jedoch auch neue Freunde und eine neue Liebe. Im zweiten Band geht das Abenteuer weiter. Der Ritter ist gezwungen in seine Heimat zurückzukehren, um seinen Besitz zu bewahren und um sich und seine neue Gefährtin gegen falsche Anschuldigungen zu verteidigen.

Wie auch der erste Band steckt der Roman "Der Ritter von Falkenfels Band 2" von Jens-Uwe Nebauer voller historischem Wissen, Lesespaß und Spannung. Liebhaber von historischen Romanen mit Rittern, Turnieren und interessanten Charakteren, die im Mittelalter leben und lieben, wird diese Buchreihe faszinieren.

"Der Ritter von Falkenfels Band 2" von Jens - Uwe Nebauer ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-5815-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.