Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Damals … auf der Arche Noah

Was geschah auf der Arche Noah? Papierfresserchens MTM-Verlag lädt zur Teilnahme an Geschichtenbuch ein.

Unterhaltsame Erzählungen und Gedichte aus einer längst vergangenen Zeit gesucht

Wir kennen sie alle, die Geschichte der Arche Noah. Die Geschichte Noahs, des Mannes, der von Gott vor einer großen Flut gewarnt wurde, daraufhin seine Familie um sich scharte und von jedem Landtier ein Paar versammelte, um es auf die Arche zu bringen, um so deren Überleben zu sichern. Natürlich hatte Noah von Gott einen genauen Auftrag erhalten, wie sein Schiff auszusehen habe und was er tun müsse. Als schließlich die Sintflut ihr Ende fand, soll die Arche Noah im Gebirge Ararat auf Grund gelaufen sein.

Das alles ist uns durch die Bibel überliefert worden. Doch wir möchten nun die Fantasie aller Autorinnen und Autoren anregen und uns erzählen lassen, was wohl auf der Arche Noah geschehen sein könnte. Gesucht werden von Papierfresserchens MTM-Verlag Geschichten und Gedichte rund um das Thema "Arche Noah". Das Buch richtet sich an Kinder ab ca. 8 Jahren und soll sie zum Lesen … und vielleicht auch zum Schreiben eigener Geschichten … animieren.

Mitmachen können deshalb auch bei diesem Projekt wieder Autor*Innen jeden Alters, auch Kinder und Jugendliche sind aufgerufen, sich an dem Buch zu beteiligen. Einsendeschluss für alle Texte ist am 15. März 2023. Die ausführlichen Ausschreibungsunterlagen sind auf der Homepage des Verlags zu finden: www.papierfresserchen.de. Die Beiträge können per E-Mail info@papierfresserchen.de oder über das Einsendeformular des Verlags eingereicht werden.

"Gerne dürfen die Geschichten aus religionspädagogischer Sicht erzählt sein. Sie müssen es aber nicht. Wer einen anderen Bezug zum Thema hat, als den christlich religiösen, ist ebenfalls eingeladen, uns seine Geschichten zu präsentieren", so Verlegerin Martina Meier. "Und wir würden uns freuen, mit diesem Buch einen Anstoß geben zu können, sich wieder einmal mit biblischer Geschichte auseinanderzusetzen."

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.