Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Berührte Zeit – ein einzigartiges künstlerisches Experiment spürt Wahrnehmung nach

 "Berührte Zeit" von Gerald Pirner und Diana Sprenger

Gerald Pirner und Diana Sprenger entführen uns in ihrem Buch-und Kunstprojekt "Berührte Zeit" auf die Spuren von Wahrnehmung und unserer Existenz.

Diana Sprenger und Gerald Pirner stellen mit ihrem Werk "Berührte Zeit" ein ganz besonderes Buch- und Kunstprojekt vor. Die Künstlerin und der blinde Autor führen in ihrem essayistischen, philosophischen Werk Kunst und Sprache zusammen, umreißen und durchbrechen die Schranken der Wahrnehmung und führen unsere menschliche Existenz als unvollständige Existenz vor, die wir aber durch das Bewusstsein dieser unvollständigen Wahrnehmung akzeptieren lernen können.

Im Gespräch zwischen einem blinden Autor und einer bildenden Künstlerin lotet "Berührte Zeit" von Gerald Pirner und Diana Sprenger ästhetische Felder aus, um die herkömmliche Trennung der Sinne menschlicher Wahrnehmung aufzubrechen und das Bild mit dem ganzen Körper zu erfassen. Leser werden in eine wunderbare Welt der Kunst und Philosophie mitgenommen. Wir lernen durch Berührung uns den Dingen, dem Kunstobjekt auf ganz neue Weise anzunähern, aber auch den Hintergründen von dieser unvollständigen Wahrnehmung und der unvollständigen Existenz zu erfahren und zu hinterfragen.

"Berührte Zeit" von Gerald Pirner und Diana Sprenger ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-6403-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch finden Sie unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.