Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Ausstellung "LICHTBLICKE" in der Münchner Residenz

Exklusive Kreationen aus der Leuchtmanufaktur

In der Traumkulisse der Münchner Residenz präsentiert Lichtdesigner Otto Sprencz exklusive Leuchtkreationen.

Traumhaft im Herzen Münchens gelegen, bietet die Residenz, einst Stadtschloss der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige, eine prachtvolle Kulisse für kulturelle Ereignisse. Vom 21.-23. Oktober 2016 werden dort außergewöhnliche Exponate aus dem Bereich "Angewandte Kunst" gezeigt, wie z. B. Mosaikskulpturen, Mode, Hüte und Schmuck.

Im erhebenden Ambiente des Max-Joseph-Saals präsentiert Lichtdesigner Otto Sprencz hochkarätige, handgefertigte Leuchtobjekte für alle, die ein edles Ambiente lieben. Jedes Werk ist ein Unikat, in liebevoller Handarbeit aus veredeltem Massivholz und energieeffizienter
LED-Technik gefertigt. Neben seinen Kreationen gewährt der Künstler zudem spannende Einblicke in die faszinierende Welt des Lichts - vom komplexen Entstehungsprozess des Produkt-Designs bis hin zum fertigen Kunstwerk.

Vernissage mit Sektempfang: 21. Oktober 2016, 16.00 Uhr. Eintritt frei.

Über die Leuchtmanufaktur:
Die Leuchtmanufaktur wurde 2013 von Designer Otto Sprencz gegründet und hat ihren Atelierstandort in München. Sie hat sich auf die Kreation nachhaltiger, hochwertiger Leuchtobjekte aus veredeltem Massivholz und LED-Technik spezialisiert. Die eingesetzten Hölzer, darunter Ahorn, Nussbaum und Eiche, stammen aus deutschen und europäischen Wäldern, die nachhaltig bewirtschaftet werden. Die verwendeten LED-Module, die in Deutschland produziert werden, sind bis zu 90 % energieeffizienter, halten bis zu 100-mal länger als Glühbirnen und sind unschlagbar im Verbrauch. Bei der Entwicklung und Produktion von Lichtkreationen arbeitet die Leuchtmanufaktur mit Münchner Handwerkern zusammen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.