Aktuelle Pressemitteilungen

Der Pressetherapeut

Kultur/Kunst

Archaisch-morbide Facetten des Christusbildes

Kaum erkennbar und doch - ein Bildnis des ewigen Jesus. Ein Foto aus dem Fotoband von Alois Gmeiner

Fotobuch zielt darauf ab, den "Ewigen Jesus" in einem anderen Licht zu betrachten, als dies in üblicher Weise in den meisten künstlerischen Darstellungen des gekreuzigten Heilands geschieht.

Alois Gmeiner hat sich diesem schwierigen Thema in seinem Fotobuch angenommen: "Jesus - fotografische Dokumente der Vergänglichkeit" http://www.ideenmanufaktur.info/fotokunst.html Gmeiner: "Meine Fotos in diesem bewusst preislich sehr günstig gehaltenen Fotoband, teils schwarz-weiß, teils in Farbe, zeigen einen anderen Heiland, zeigen die Vergänglichkeit und die Verderblichkeit des Jesusabbildes. Es werden Plastiken und Skulpturen des gekreuzigten Jesus gezeigt, aufgenommen auf den verschiedensten Friedhöfen, die zu den herkömmlichen Bildnissen des Gekreuzigten gewollt in Kontrast stehen und einen kunstvoll-konträren Gegenpol symbolisieren sollen". Jesus ist auf diesen Fotos nicht wie sonst schön modelliert und in überirdischer Anmut zu sehen, sauber, rein und glänzend zu sehen, nein, ganz im Gegenteil - das Antlitz und der geschundene Körper des Hingerichteten sind verstaubt und schmutzig, haben unschöne Makel und Bruchstellen, wirken schäbig und angeschlagen, sind ramponiert oder die Farbe blättert ab. Keine jugendliche, vollkommene Schönheit, kein gottgleiches Gesicht mit himmlisch-erhabenen Zügen ist hier zu sehen. Die Motive zeigen auf beeindruckende Weise den Verfall und die Degeneration in einer kreativen und stilvollen Art, die in dieser Form wohl einzigartig ist. Die Jahre gehen auch an Jesus, in Gestalt weltlicher Kunst oder friedhöflichem Kunsthandwerk, nicht spurlos vorbei. Genau das ist die neue Sichtweise die uns Alois Gmeiner in diesem ungewöhnlichen Fotoband bietet.

Das Buch ist im Buchhandel und bei Amazon erhältlich http://www.ideenmanufaktur.info/fotokunst.html

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.