Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

60 Sekunden zittern: 2. Internationaler Zoom-Hack-Weltrekord!

Schnappschuss von Robert Beis vor seinem PC kurz nach dem Weltrekord Schnappschuss von Robert Beis vor seinem PC kurz nach dem Weltrekord

Zoom-Hack-Weltrekord und Feng-Shui-Architektur. Der spätestens seit 17.7.21 durch sein Interview mit Dr. Stefan Frädrich bei Gedankentanken bekannte Feng-Shui-Architekt Robert Beis ist Weltrekordler!

Robert Beis war dabei. Am heutigen Sonntag, 13. Februar 2022 führte Hermann Scherer, Scherer GmbH & Co. KG einen weiteren Weltrekordversuch durch.

350 Personen aus 22 Nationen waren am Start. Von zuvor 390 Zoom-Teilnehmern ergriffen schon mal etliche die Flucht vor diesem Weltrekordversuch. Anschließend ging es darum, in die Breakout-Rooms zu gelangen - zu einer Vorqualifikation. Da blieben von den 350 Teilnehmern weitere 36 auf der Strecke. Schließlich gelang der Weltrekord aber mit sage und schreibe 314 Teilnehmern. Juhu!
Die "Weltrekordler" redeten in 11 verschiedenen Sprachen und hatten für ihren jeweiligen Hack ein Zeitlimit von 60 Sekunden. Achselschweiß! Es war knapp, denn der vorherige Weltrekord hatte 312 Teilnehmer.
Robert C. Beis war auch dabei. Er ist seit 20 Jahren als Feng-Shui-Architekt bekannt und hat bereits vielen Unternehmen und Familien zu ihren ganz besonderen und vor allem individuellen Häusern verholfen. Seit zwei Jahren hat er sich dem Thema "Gebaute Liebe" verschrieben. Zu diesem Thema hatte er im Juli 2021 ein viel beachtetes Interview mit Dr. Stefan Frädrich anlässlich der Speaking Days am 17. und 18. Juli 2021, die von Gedankentanken alias Greator durchgeführt wurden.
Worum geht es Robert Beis? Als einer der letzten echten Baumeister Bayerns möchte Bob seine Klienten mit "Gebauter Liebe" umgeben. Er sagt: "Jede Umgebung löst Gefühle in uns Menschen aus. Das können wir nicht verhindern, aber wir können den Spieß umdrehen. Wir können uns eine Umgebung bauen, die positive Gefühle in uns auslöst. Wie wär's mit Liebe?" Nebenbei erklärt Bob noch allen, die es wissen wollen, dass ein Baumeister in Bayern ein Ingenieur ist und kein Bauunternehmer und dass das lateinische Wort architectura die Baukunst bedeutet. "Die Architektur war früher Teil der Bildenden Künste." sagt Bob.


Abdruck honorarfrei. Bildrechte: Robert Beis

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.