Aktuelle Pressemitteilungen

Kommunikation/Computer

CHT-Symposium.de: HighTech, Computer, HighTech-Computer, Hardware, Software!

Rund um HighTech, Computer, HighTech-Computer, Hardware, Software informiert CHT-Symposium.de!

Der Begriff Computer: Ein Computer ist ein Gerät, das mittels programmierbarer Rechenvorschriften Daten verarbeitet.

Frühere Computer wurden auch (Groß-)Rechner genannt, ihre Ein- und Ausgabe war zunächst auf die bloße Verarbeitung von Zahlen beschränkt.

Die modernen Computer können auch den Umgang mit weiteren Daten, wie beispielsweise Buchstaben und Töne. Diese Daten werden jedoch dann innerhalb des Computers ebenfalls in Zahlen umgewandelt und als Zahlen weiter verarbeitet. Darum ist ein Computer auch heute noch grundsätzlich eine Rechenmaschine.

Die Computer sind heute in allen Bereichen des täglichen Lebens vorzufinden, meistens in stark spezialisierten Varianten, die auf einen vorliegenden Anwendungszweck zugeschnitten sind.

Der Begriff High Tech:

Spitzentechnologie, Hochtechnik (bzw. "Hochtechnologie" von engl. high technology) und Hightech bezeichnen Techniken, die dem aktuellen technischen Stand entsprechen.

Im Spitzentechnologiesektor der Wirtschaft wird in der Regel die neueste Technik einsetzt, da er oft als ein besonderer Wachstumsfaktor angesehen wird. Diese Wahrnehmung hat hier zu sehr hohen Investitionen in diesem Sektor geführt, die aber in den 1990er Jahren zu einer Überbewertung einzelner Technologieunternehmen an den Finanzmärkten und später auch zu einer Krise führten.

Neue Unternehmen auf dem Spitzentechnologiesektor erhalten zu Beginn oft sehr große Mengen an Risikokapital. Dieses hat bei Anlegern schon zu großen Verlusten geführt. Genauso besteht allerdings die Möglichkeit sehr hohe Gewinne einzufahren.

Die sogenannten "Spitzentechnologie" umfassen

- die Computertechnik (vgl. Software, Hardware),
- die Biotechnik und
- die Nanotechnik.

Zukunftsperspektiven von HighTech-Computern:

Die zukünftige Entwicklung besteht voraussichtlich aus der möglichen Nutzung biologischer Systeme (Biocomputer), weiteren Verknüpfungen zwischen biologischer und technischer Informationsverarbeitung, optischer Signalverarbeitung und neuen physikalischen Modellen (Quantencomputer).

Dagegen nimmt man langsam Abstand von nicht realisierten Trends der letzten 20 Jahre - so z.B. Expertensysteme und Künstliche Intelligenzen, die ein Bewusstsein entwickeln, sich selbst verbessern oder gar rekonstruieren.

Andere Entwicklungen und Trends, von denen viele immer noch den Charakter von Schlagwörtern bzw. Hypes haben, betreffen solche wie Cloud Computing, Autonomic Computing (= Rechnerautonomie), Grid Computing, Pervasive Computing, Ubiquitäres Computing (= Rechnerallgegenwart) und Wearable Computing.

Linknachweis: http://www.cht-symposium.de

Vertiefende Literatur:

Konrad Zuse: Der Computer – Mein Lebenswerk. Springer, Berlin 1993, ISBN 3-540-56292-3

Michael Friedewald: Der Computer als Werkzeug und Medium. Die geistigen und technischen Wurzeln des Personalcomputers. GNT-Verlag, 2000, ISBN 3-928186-47-7

Ron White: So funktionieren Computer. Ein visueller Streifzug durch den Computer & alles, was dazu gehört. Markt+Technik, München 2004, ISBN 3-8272-6714-5

Christian Wurster: Computers. Eine illustrierte Geschichte. Taschen, 2002, ISBN 3-8228-5729-7 (eine vom Text her leider nicht sehr exakte Geschichte der EDV

N.N.: HNF Heinz Nixdorf Forum Museumsführer, Paderborn: HNF 2000 ISBN 3-9805757-2-1 – Museumsführer des nach eigener Darstellung weltgrößten Computermuseums

Linkhinweis: http://www.hardware-news-247.de

Quellennachweis:

Zitiert zu den Themen "HighTech, Computer, HighTech-Computer, Hardware, Software" aus der Internet-Enzyklopädie Wikipedia, so z.B. zu Computer aus Computer @ Wikipedia.org

Artikel zum Thema "HighTech, Computer, HighTech-Computer, Hardware, Software" / Veröffentlicht am Mittwoch, dem 05. November 2014

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.