Aktuelle Pressemitteilungen

Kleidung/Lifestyle

Die fünf "goldenen" Liebes-Paar Wiesn Regeln

Glücklich als Paar - emoratio Paarberatung unterstützt Sie dabei!

Das Oktoberfest ist voll im Gange und wie viele Großveranstaltungen bringt es neben guter Laune auch oftmals Beziehungsstress. Ein kleiner Leitfaden für Paare auf dem größten Volksfest der Welt.

Pünktlich zur Wiesn und alle Jahre wieder kommen aus der ganzen Welt begeisterte Menschen zum größten Volksfest der Welt. Viele möchten einfach dabei sein, einige sind der Bayerischen Folklore verfallen und wieder andere mit dem Vorhaben, die Bayerischen Mädels und Burschen näher kennen zu lernen.

So ist das Oktoberfest nicht nur Begegnungsstätte für Freunde des gepflegten Bieres, der Bayerischen Volksmusik und der faszinierenden Fahrgeschäfte. Nein, viele der alljährlichen Besucher kommen auch, um das andere Geschlecht kennen zu lernen, zu tanzen, zu flirten und zu küssen. Und nicht selten wird daraus sogar eine Beziehung fürs Leben!

Was ist aber, wenn wir auf der Wiesn sind, uns ausgelassen und frei fühlen wollen und mit einem oder einer Fremden feiern wollen, obwohl wir in einer glücklichen und festen Beziehung sind?

Wie weit dürfen Mann und Frau gehen? Was ist erlaubt und was nicht? Gibt es "Liebes-Paar-Feier-Regeln", die für alle gelten?

Wir von emoratio Paarberatung sind der Meinung: Ja, diese Paar-Regeln gibt es und sie können helfen, eine langjährige Partnerschaft nicht durch einen kleinen Flirt auf einem Volksfest zu gefährden! Hier fünf der wichtigsten Regeln.

Absprache: Das Selbstbestimmungs-Recht.
Da wir uns und unsere Ansichten und Bedürfnisse im Laufe unseres (Beziehungs)-Lebens immer wieder verändern, ist es für ein Paar wichtig, sich alle paar Jahre auszutauschen, um eine Absprache zu treffen. Denn nur wenn beide wirklich wissen, was ihre gemeinsamen Regeln sind, können sie Entscheidungen so treffen, dass es der Beziehung gut tut und der Partner nicht plötzlich überrascht von völlig neuen Verhaltensmustern ist.

Reden: Mutig sein.
Wenn wir in unserem Leben etwas erleben wollen, das den allgemeinen Moralvorstellungen wiederspricht, ist es gut und wichtig, mutig zu sein und dem Partner/in dieses Bedürfnis offen mitzuteilen, ausführlich darüber zu sprechen. Denn wenn wir lernen, Bedürfnisse anzunehmen und für uns offen einzustehen, gibt es immer kreative Möglichkeiten, auch in einer festen Beziehung, unsere "Freiheiten" zu leben.

Ehrlich zu sich selbst – So ich Dir, so Du mir!
Was ich mir wünsche und leben möchte darf auch mein Partner, meine Partnerin leben, wenn er oder sie das möchte. Wer nur für sich denkt und den anderen im Ungewissen lässt, erlebt seine Beziehungswelt ohne Vertrauen und Offenheit. Wer im Vertrauen ist, muss anerkennen, dass der Partner, die Partnerin dieselben Freiheiten haben darf. Dann gilt es, die Gretchenfrage in der Beziehung zu stellen: Könnte ich damit leben, was ich von meinem Partner, meiner Partnerin fordere?

Unterschied, Treue und Loyalität
Paare dürfen sich darüber austauschen, ob ein "Onenightstand" in Timbouktu, wo es niemand aus dem sozialen Umfeld mitbekommt, ein Betrügen darstellt oder nicht. Für manche Menschen in festen Partnerschaften ist ein harmloser Flirt im sozialen Umfeld (Kollegen, Freunde etc.) viel verletzender als eine Begegnung im Urlaub, von der niemand erfährt. Oftmals stellt ein Flirt im Freundeskreis eine klare Illoyalität dar, die eine Beziehung auf das äußerste belasten kann und auch Freundschaften gefährdet!

Ergebnis klar haben!
Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind: Wir wissen es bereits vorher, schon wenn wir uns auf den Abend vorbereiten, was unsere Intension ist! Wir wissen genau, ob da die Lust zum "Marktwert abschätzen" vorhanden ist oder wir einfach nur ein Bier trinken möchten. Deswegen ist es nicht ganz unwichtig vorher klar zu haben, wie ich mich am nächsten Morgen fühlen will. Will ich mit einem Kater aufwachen und ein schlechtes "Gewissen" haben, oder will ich aufwachen und mit einem guten Gefühl in den Spiegel schauen können. Diese "moralische Messlatte" darf jeder für sich selbst und jedes Paar für sich selbst definieren.

Wenn wir diese fünf Regeln beachten, können wir viel Beziehungs-Stress vermeiden und lernen dabei immer mehr für uns als Individuum und als Partner in einer Beziehung einzustehen!

In diesem Sinne, auch dieses Jahr wieder viel Spaß, alleine oder gemeinsam, auf dem Oktoberfest!

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.