Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Straßenbahnen in Wien. Teil 1

Straßenbahn in Wien

Die ersten 80 Jahre

Vortrag von Otto Brandtner am Fr, den 11.5.2018, 17.30-19.00.

Anmeldung hier!

Eintritt FREI, wir freuen uns aber über eine kleine Spende!

Nachdem Kaiser Franz Josef I. die Stadtmauern schleifen und die Ringstraße erbauen ließ war der Weg frei zwischen der Innenstadt und den neuen Bezirken 2 bis 9.

Nun reichten Fiaker und Stellwagen nicht mehr, ein leistungsfähigeres Verkehrsmittel war gefragt.

Ab 1865 fuhren die ersten Pferdestraßenbahnen, die in den Außenbezirken durch Dampftramwaylinien ergänzt wurden.

Der Durchbruch gelang aber erst 1897 mit der Einführung der "Elektrischen", deren Entwicklung bis 1945 gezeigt wird.

Teil 2: Die zweiten 80 Jahre am 18.5.2018
Nach der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs war das Wiener Straßenbahnnetz 1945 weitgehend zerstört. Am Wiederaufbau wurde jedoch zügig gearbeitet, soferne es der drückende Mangel an Material und Arbeitskräften zuließ. Der veraltete Wagenpark mit den Holzkästen wurde notdürftig instand gesetzt. "Kriegsstraßenbahnwagen" fuhren auf den Linien 52 und 58.
Aus New York kamen ausgediente Wagen nach Wien. Diese "Amerikaner" waren bei den Fahgästen sehr beliebt, aber wegen ihrer Überbreite nur in den Außenbezirken einsetzbar.
Nach dem schrecklichen Unfall auf der Linie 38 im Jahr 1960 beschloß man, nur mehr Wagen mit Stahlkästen einzusetzen. Bald fuhren auch die ersten Großraum- und Gelenkzüge durch Wien.
Den Abschluss bilden die modernen ULF-Garnituren, die schon bald durch die "Flexity" ergänzt werden, die bis 2025 ausgeliefert sein sollen.

Vortragsort:
Museum 15 - Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus
1150 Wien, Rosinagasse 4
www.museum15.at

Das weitere Programm finden Sie hier.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.